WM-Bilanz: Österreich am erfolgreichsten

u21-Team holte dritte Goldmedaille

Mit insgesamt 11 Medaillen war Österreich bei den 16. FIR World Championships von 22. bis 26. August in Zürich nicht nur die mit Abstand erfolgreichste Nation, zugleich war es auch das erfolgreichste Großereignis für Rot-Weiß-Rot in der Geschichte des Schlägervierkampfs aus Tischtennis Badminton, Squash und Tennis. Hervorzuheben sind natürlich die vier von möglichen sieben Medaillen in den Elite-Klassen, vor allem der Weltmeistertitel von Christine Seehofer im Dameneinzel und der des Elite Nationalteams. Aber auch der Vize-Weltmeistertitel von Lukas Windischberger und Bronze durch Bettina Bugl sind Ergebnisse der harten Arbeit der Spieler und des Verbands. „Es ist schön zu sehen, dass sich der enorme Aufwand den wir in Österreich im Racketlon betreiben auch in Erfolgen niederschlägt“, so RFA-Präsident Marcel Weigl.

 

Vier Medaillen in den Nachwuchsklassen

Für weitere drei Medaillen zeichnen die jüngsten Senioren (+40) verantwortlich. Sandra Ettenauer holte Bronze im Einzel, Marcel Weigl durfte sich über den Vize-Weltmeistertitel im Einzel freuen. Mit dem Nationalteam (+40) wurde es die Bronze-Medaille. Besonders erfreulich ist auch die Bilanz der Jugendlichen. Österreichs jüngster WM-Teilnehmer Alexander Wagner holte erwartungsgemäß Silber im u13-Bewerb und gemeinsam mit Leon Sam den u13 Vize-Weltmeistertitel im Team. Für die große Überraschung sorgte Clarissa Steiner, die bei den u16-Mädchen ebenfalls Vize-Weltmeisterin wurde. Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte das u21 Team, welches als Außenseiter die Favoriten Großbritannien und Finnland zu Fall brachte und völlig verdient Weltmeister wurde, obwohl in den u21-Einzelbewerben heuer erstmals keine Medaille herausschaute.

 

Nationalteams und Spieler suchen Sponsoren

„Wir sind sehr stolz auf diese Leistung und zählen damit zu den erfolgreichsten Sportverbänden Österreichs, wenn wir nicht sogar der erfolgreichste Fachverband 2018 sind,“ so RFA-Präsident Marcel Weigl. So wie es aussieht, wird die Bundes-Sportorganisation dies in naher Zukunft mit einer Aufnahme als ordentliches Mitglied honorieren. Was den Racketlon Nationalteams allerdings noch fehlt sind weitere Sponsoren für die Spieler und die Nationalteams. „Unser Dank gilt Babolat, der Grazer Wechselseitigen und der NÖ Versicherung, die uns seit Jahren die Treue halten. Wir sind auf die Hilfe der gesamten Racketlon-Community angewiesen“, startet Weigl einen neuen Sponsoren-Aufruf.

 

Österreichs WM-Bilanz: 11 Medaillen

3 x Weltmeister
Christine Seehofer – Dameneinzel
Elite Nationalteam – Bettina Bugl, Christine Seehofer, Lukas Windischberger, Emanuel Schöpf, Bernhard Pilsz, Georg Stoisser, Marcel Weigl, Playing-Captain Thomas Wagner
u21 Nationalteam – Irina Olsacher, Emanuel Schöpf, Philipp Patzelt, Thomas Fürschuss, Jonas Grafeneder

5x Vize-Weltmeister
Lukas Windischberger – Herreneinzel
Marcel Weigl – Senioren +40
Alexander Wagner – Burschen u13
Clarissa Steiner – Mädchen u16
u13 Nationalteam – Alexander Wagner, Leon Sam

3x Bronze
Bettina Bugl – Dameneinzel
Sandra Ettenauer – Seniorinnen +40
+40 Nationalteam – Sandra Ettenauer, Dieter Mühl, Walter Zimmermann, Thomas Wagner, Marcel Weigl, Playing-Captain Bernd Jaschke

 

RFA-Präsident
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...