PA: Weltmeister Österreich unterliegt Gastgeber Deutschland

 

Am zweiten Spieltag der Racketlon-Weltmeisterschaften, die von 20. bis 24. November 2019 in Leipzig zur Austragung kommen, wurde die Gruppenphase der Teambewerbe absolviert. Der volle Erfolg für die RFA-Teams blieb aus; die drei Österreichischen Teams spielen am Freitag um Bronze in ihren Spielklassen.

 

Deutschland dreht Partie

Weltmeister Österreich wies in Gruppe A des World-Cup-Bewerbs die Schweiz und die Tschechische Republik in die Schranken und bestritt am späten Donnerstagabend das entscheidende Gruppenspiel gegen Gastgeber Deutschland um den Finalplatz in der höchsten Spielklasse. Die Aufstellung:

Lukas Windischberger – Cornelius Radermacher
Christine Seehofer – Natalie Paul
Emanuel Schöpf/Bernhard Pilsz – Joerg Kanonenberg/Paul Sach
Stephan Schmutzer – Christian Wiessner 

Nach den drei Disziplinen Tischtennis, Badminton und Squash lag Österreich mit insgesamt neun Punkten voran. Cornelius Radermacher startete die Aufholjagd gegen Lukas Windischberger. Mit enorm konstanten Spiel verkürzte der Deutsche mit seinem 11-4-Erfolg auf zwei Punkte Rückstand. Christine Seehofer drehte einen 2-6-Pausen-Rückstand noch in ein 11-6. Das bedeutete wieder eine 7-Punkte-Führung für Österreich. Das Duo Kanonenberg/Sach lieferte gegen Pilsz/Schöpf eine wahre Galavorstellung ab und brachte Deutschland unter frenetischem Jubel erstmals mit 2 Punkten in Führung. Nun galt es für Stephan Schmutzer die Kohlen für Österreich doch noch aus dem Feuer zu holen – ein Sieg im letzten Tennissatz war dafür notwendig. Der Oberösterreicher dominierte sein Gegenüber mit Druckvollen Schlägen von der Grundlinie, doch Wiessner hatte auf jeden Schlag die passende Antwort. Eine hochklassiges Tennis-Duell endete um 22 Uhr letztlich mit 11-5 für Deutschland, die Weltmeister von 2013.

„Es ist natürlich extrem schade, dass wir hier verloren haben. Aber es ist auch klar, dass nicht alle jedes Mal 180 Prozent bringen können. Wir haben gewusst, dass Deutschland enorm stark ist – speziell im Tennis. Letztes Jahr haben wir gegen die Briten im Finale knapp gewonnen; diesmal haben wir knapp verloren. Wir können uns keinen Vorwurf machen“, so Österreichs Nummer 1 Lukas Windischberger. Damit bleibt Österreich das Spiel um Bronze gegen Dänemark am Freitag um 20:30.

 

Zwei weitere Chancen auf Bronze

In der zweiten (Nations-Cup) und dritten Spielklasse (Challenge-Cup), spielen die Teams Österreich 2 und Österreich 3 am Freitag ebenso wie das Elite-Team um Bronze. Österreichs +55-Team, bestehend aus Richard Hule, Erich Knotter, Andrzej Michalski und Michael Tesar, beendet die WM mit einem Sieg auf Rang 8. „Wir haben den letzten Platz erfolgreich abgewehrt“, so Erich Knotter nach dem Sieg gegen Tschechien.

 

Elite-Einzel beginnen am Freitag

Am Freitag beginnen die Elite-Bewerbe. Österreichs Damen spielen allesamt gegen Lokalmatadorinnen: Christine Seehofer – Amke Fischer, Bettina Bugl – Natalie Paul, Martina Meißl – Astrid Reimer-Kern. Stephan Schmutzer trifft auf den Weltranglistensiebenten Benjamin Graenicher aus der Schweiz. Bernhard Pilsz spielt gegen Michal Horácek aus Tschechien. Emanuel Schöpf ist als einziger Österreicher gesetzt – auf Position sieben – und spielt gegen den Letten Arturs Zaicevs. Marcel Weigl trifft auf den aktuellen Weltranglistenzweiten Kresten Hougaard.

 

17. Weltmeisterschaften im Racketlon

20.-24. November 2019, Leipzig (GER)
Damen-Elite-Raster
Herren-Elite-Raster
Team-Bewerbe 

Links:
Spiele mit Österreichischer Beteiligung in den Team-Bewerben
Spiele mit Österreichischer Beteiligung in den Einzelbewerben

 

RFA Pressetext, Peter Robič

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...