Social Commitment Award 2019 für Racketlon-Projekt

Zum zweiten Mal vergaben die SPORTUNION Wien mit den JUFA Hotels bei ihrer Staatsmeisterschaftsehrung am Donnerstag den 10. Mai 2019 den Social Commitment Award. Die Racketlon-Staatsmeister von Racketpoint Vienna um Weltmeisterin Christine Seehofer wurden im Raiffeisen Forum Wien für ihre sportlichen Leistungen geehrt. Der Preis für den Verein mit herausragendem gesellschaftlichem Engagement ging dank der meisten Online-Stimmen der Racketlon-Community und aufgrund der Einschätzung einer Fachjury an die C&C Racketlon UNION, mit ihrem Projekt „Afghanistan Racketlon Team“. RFA-Präsident Marcel Weigl übernahm gemeinsam mit der Team-Koordinatorin Doris Turner und dem Präsidenten des im Rahmen des Projekt gegründeten Vereins, Reza Mohammadi, den Preis von SPORTUNION Wien Präsidentin Dagmar Schmidt. Bei der Ehrung trat der neue Verein „Afghanistan Racketlon UNION“ offiziell der SPORTUNION Wien bei, worauf eine Zusage über 3000 Euro für die erstmalige Teilnahme des Afghanistan Racketlon Teams bei den diesjährigen Weltmeisterschaften von 20. bis 24. November in Braunschweig (GER) ermöglicht wurde. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir einfach gemacht haben und auch weiterhin tun“, so Marcel Weigl, der Social Commitment als selbstverständlich sieht.

Das Projekt: Vom Volunteer

Die Racketlon Federation Austria hat sich in den vergangenen Jahren um die Integration afghanischer Flüchtlinge bemüht. Alles nahm seinen Anfang bei den Racketlon-Europameisterschaften, die 2017 in Wien und Niederösterreich ausgetragen wurden. Als Volunteers machten die jungen Männer aus Afghanistan das größte Event in der Racketlon-Geschichte erst möglich.

zum Spieler

Schon während der EM wurde bei den Afghanen die Begeisterung für Racketlon entfacht. Dank Bemühungen des am RFA-Verbandssitz ansässigen Racketlonvereins C&C Racketlon UNION und Dank des unermüdlichen Einsatzes von Doris Turner, konnte ein regelmäßiges Training für die Exil-Afghanen organisiert werden. Die Trainingsgruppe erweiterte sich, auch einige junge Frauen aus Afghanistan stießen bald dazu. Als das Spielniveau der TeilnehmerInnen sich verbesserte, folgten erste Turnierteilnahmen. In logischer Konsequenz wurde ein eigener Racketlon-Verein, die Afghanistan Racketlon UNION gegründet.

zum Nationalteam…

Der nächste Schritt war besonders bemerkenswert: Die Gründung des Afghanischen Racketlon-Verbands im österreichischen Exil. Wieder waren es Doris Turner und RFA-Präsident Marcel Weigl, die unterstützend zur Seite standen. Präsident Reza Mohammadi führte sein Team kurz darauf in das erste Länderspiel, das im Rahmen der Racketlon Austrian Open 2018 ausgetragen wurde. Gegner: Weltmeister Österreich.

zum Trainer oder Schiedsrichter

Der Verein C&C Rackelon UNION organisiert weiterhin regelmäßige gemeinsame Trainings für das afghanische Team. Die nächsten Ziele sind klar definiert: „Unser Anliegen ist es, dass alle beim Racketlon bleiben. Wir wollen die Aktiven dabei unterstützen, Trainer- oder Schiedsrichter-Ausbildungen zu absolvieren damit sie ihre Begeisterung für unseren Sport ihrerseits weitergeben können“, so C&C Racketlon UNION Präsidentin Petra Reich.

 

RFA Pressetext 09/2019
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...