RL Weekly 48: Wagner & Weigl ebenfalls Weltmeister

36 Spieler holen 10 (3G/3S/4B) WM-Medaillen

Je 2x Silber und Bronze in Team-Bewerben

Mit nicht weniger als 6 Teams war Österreich heuer bei den FIR Weltmeisterschaften von 20. bis. 22. November am Start, für einen Team-Titel reichte es diesmal nicht. Besonders stark waren dabei die durch die Talent Tour gewonnen Jugendlichen (Fotocredit: RFA). Das u13-Team mit Alex Wagner, Francesco Izzo, Matthias Schilling und Jonathan Alishaev unterlag nur Frankreich und wurde ebenso Vize-Weltmeister wie das Team Austria III im FIR Challenge Cup (3. Division) dank Martina Meissl und ihrem Team Maria Aumann, Daniel Csuk, Stefan Faschauner, Thomas Felber, Michael Moitzi, Werner Schindling und Peter Stoisser. Das u16-Team mit Clarissa Steiner, Moritz Felber, Leon Sam und Florian Harca holte Bronze. Steiner und Harca waren auch unter den Bronze-Gewinnern des Team Austria II im FIR Nations Cup (2. Division), wo noch Alexander Gressl, Philipp Patzelt, Stefan Urban, Irina Olsacher, Peter Robic und Captain Roland Pichler mit von der Partie waren. Wenig zu holen aber den letzten Platz abwehren konnten die Senioren (+55) mit Richard Hule, Erich Knotter, Andrzej Michalski und Captain Michael Tesar. Mit einer großen Enttäuschung endete auch das Auftreten des Weltmeisters Team Austria I um Teamchef Tom Wagner. Christine Seehofer, Bettina Bugl, Lukas Windischberger, Emanuel Schöpf, Bernhard Pilsz, Stephan Schmutzer, Hans Sherpa und Marcel Weigl mussten sich nach Niederlagen gegen Deutschland und Dänemark am Ende mit Bleich zufrieden geben. Das mit Österreich assoziierte u21-Team Afghanistan kam über den 6. und letzten Platz nicht hinaus.

Raster Team 17. Weltmeisterschaften

 

Martina Meissl sensationell Sechste, Emanuel Schöpf Fünfter

Neben dem Weltmeistertitel von Christine Seehofer war die Sensation im Damen-Elite Bewerb Martina Meissl, die als die Wildcard-Spielerin in der ersten Runde Vize-Weltmeisterin Astrid Reimer-Kern ausschaltete. Gegen Severinova war die Gleisdorferin dann zwar chancenlos, Platz 6 war am Ende dann doch eine Sensation. Bettina Bugl unterlag im Achtelfinale Natalie Paul und wurde Elfte. Von den vier im Herren-Einzel angetretenen rot-weiß-roten Herren konnte nur Emanuel Schöpf mit Platz 5 überzeugen. Der Vorarlberger besiegte in der ersten Runde den Letten Arturs Zaicevs, in Folge den Tschechen Michal Horacek um im Viertelfinale dem späteren Bronze-Medaillen-Gewinner Arnaud Genin zu unterliegen. Für Bernhard Pilsz war in der ersten Runde gegen Michal Horacek ebenso Endstation wie für Stephan Schmutzer gegen Benjamin Gränicher und Marcel Weigl gegen Kresten Hougaard.

 

Talent Tour: Wagner u13-Weltmeister, u16-Bronze für Harca & Steiner

Die Ergebnisse der auf der Racketlon Talent Tour entdeckten Jugendlichen können sich sehen lassen. Im u13-Bewerb besiegte Alexander Wagner drei Franzosen ensuite um sich seinen ersten Einzel-Titel zu sichern. Francesco Izzo wurde Sechster und im Österreicher-Duell besiegte Jonathan Alishaev (10.) den allerjüngsten WM-Teilnehmer Mathias Schilling (11.). Im u16-Bewerb wurde Leon Sam 14er und Moritz Felber 13er. Die Gunst der Stunde nutzte Jonathan Alishaev nach einem Gummiarm-Sieg in der ersten Runde, wurde es sensationell Platz 6. Für Bronze sorgte Florian Harca, der nur gegen Weltmeister Luke Griffiths unterlag. Harca war auch im u18-Bewerb am Start und wurde dort Vierter. Ebenfalls Platz drei wurde es für Clarissa Steiner im u16-Bewerb der Mädchen, wo Shaghyegh Tabatabeie aus Afghanistan Vierte wurde. Bester Afghane im u21-Bewerb wurde Asef Ahmadi mit Platz 8, Mortesa Nurie wurde 13er.

 

Daniel Csuk Vize-Weltmeister bei den Men D-Amateuren

Im Women B-Bewerb schafft es Irina Olsacher bis ins Semifinale, wurde am Ende Vierte. Maria Aumann kämpfte tapfer und wurde mit Platz 14 belohnt. Bester Men B-Spieler aus Österreich wurde Hans Sherpa, welcher ebenfalls erst im Semifinale gegen den späteren Sieger Loic Cencig scheiterte und ebenfalls Vierter wurde. Bis ins Achtelfinale des 48er-Rasters schafften es Philipp Patzelt und Michael Moitzi. Bereits im ersten Match kam das Aus für die Nummer eins der Setzliste Roland Pichler, Stefan Urban und Richard Hule. Im Men C-Bewerb wurde Werner Schindling mit seinem Viertelfinal-Einzug bester Österreicher. Alexander Gressl kam über die zweite Runde nicht hinaus und für Stefan Faschauner, Peter Robic und Alternate Player Peter Stoisser war bereits in der ersten Runde Endstation. Für die einzige rot-weiß-rote Medaille in den Amateurbewerben der Allgemeinen Klasse sorgte Debütant Daniel Csuk. Zwar stand der Steirer im Finale gegen den Inder Abhinava Akshinthala auf verlorenem Posten, das sollte seine Freude über Silber aber nicht trüben. Eine wahre Talentprobe legte der u16-Spieler Moritz Felber mit einer hauchdünnen Men D-Viertelfinal-Niederlage ab. Vater Thomas dagegen musste bereits in seinem Auftaktspiel die Segel streichen, so wie Michael Steiner im Men E-Bewerb .

 

Marcel Weigl holt ersten +45 Weltmeistertitel

Seinen ersten Einzel WM-Titel aber auch den ersten Senioren +45 Weltmeistertitel für Österreich holte Marcel Weigl in einem starken 32er-Raster mit einem Finalsieg über den Inder Ashutosh Pednekar und einem Happy-End weit nach Mitternacht. Zur Draufgabe gabs bei der Siegerehrung die Hymne von Weissrussland. Im +40-Raster schaffte es Tom Wagner bis ins Viertelfinale, wo Finalist Nico Hobi am Ende zu stark war und es Platz 7 wurde. Im Bewerb +55 scheiterten Richard Hule und Michael Tesar in der ersten Runde wurden am Ende aber immerhin 17er und 19er. Nicht viel besser ging es Andrzey Michalski mit Platz 23 im Senioren +55-Bewerb.

Medaillengewinner Einzel 17. Weltmeisterschaften

 

Danke allen Teilnehmern und 2020 sind wir wieder dabei

Die RFA bedankt sich bei allen Spielern für ihre Teilnahme und ihren Einsatz. Im nächsten Jahr wird die Einzel- und Team in den Sommerferien von 19. bis 23. August 2020 in Rotterdam ausgetragen. Unser Ziel ist es durch den günstigen Ferientermin noch mehr Jugendlichen und Breitensportler zu begeistern und die Zahl der Teams auf 10 mit ca. 60 Spielern zu erhöhen. Schon heuer war Österreich mit 36 Spielern nach Veranstalter Groß Brittanien und Gastgeber Deutschland die drittgrößte Nation.

FB Fotoalbum 17. Weltmeisterschaften

 

Vorschau: Betriebssport Meisterschaften, Bundesliga und ÖM Jugend/Senioren

Nach einer Woche Racketlon-Pause steigt das Super-Nikolo-Wochenende von Freitag den 6.12. bis Sonntag den 8.12. im Tennispoint Vienna. Die Ausschreibungen der 1. Racketlon Betriebssport Meisterschaften (Fr 6.12. ab 13h), der Bundesliga AK/Jugend/Senioren (Sa 7.12. ab 10h) und der Österreichischen Meisterschaften der Altersklassen Jugend und Senioren (So ab 9h) findet ihr im Anschluss. Die Anmeldung für alle Bewerbe ist per E-mail an rfa@racketlon.at möglich. Für die Einzel der Jugend & Senioren über rfa.tournamentsoftware.com

Freitag 6.12. Racketlon Betriebssport Meisterschaft

Samstag 7.12. Bundesliga Ausschreibung 2019

Sonntag 8.12. ÖM Jugend und Senioren Ausschreibung 2019

 

RFA-Präsident
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...