RL Weekly 20: 4 Racketlon Covid-Grundregeln ab 29. Mai

1. Online-RFA Generalversammlung am 28. Mai 20:00

Marcel Weigl hat am Montag (11.5.) an der Konferenz Sport und Marke, am Dienstag (12.5.) am Generalsekretärs-Treffen und am Donnerstag (14.5.) am BSO Jour-Fixe teilgenommen. Selbstverständlich alles noch aufgrund der Corona-Ausnahmesituation online. Die letzte Woche stand in ganz Österreich ab Freitag (15.5.) im Zeichen der weiteren Öffnung, vor allem weil die Wirten und Schulen wieder aufgesperrt haben. Auch Outdoor-Sport in Kleingruppen bis 10 Personen kann von den Vereinen wieder angeboten werden. Die RFA erteilt derzeit noch keine Trainings-Freigabe für die Vereine. Diese wird erst nach der 1. Online-RFA Generalversammlung am 28.5. um 20:00 und nach Inkrafttreten der neuen Verordnung der Bundesregierung am 29. Mai erteilt werden. In der Verordnung soll das Betretungsverbot für Indoor-Sportstätten aufgehoben werden und Badmintoncourts (Credit: rubinfoto.com) können wieder aufgerollt werden. Ebenso entscheiden wird sich in Folge wie es mit möglichen Turnieren weitergeht, da ein Racketlon-Match mit Squash voraussichtlich noch nicht freigegeben wird.

 

Die 4 Covid-Grundregeln für die Ausübung der Sportart Racketlon ab 29. Mai

Die RFA-Grundregeln basieren auf den Verordnungen der Bundesregierung, als auch den Grundregeln der Bundes-Sportfachverbände Tischtennis (ÖTTV), Badminton (ÖBV), Squash (ÖSRV) und Tennis (ÖTV) und werden daher so kurz wie möglich formuliert:

1.Verordnungen und Richtlinien der Bundesregierung
Die aktuellen Verordnungen und Richtlinien der Bundesregierung bezüglich Covid-19 sind immer einzuhalten. Dies betrifft vor allem die Mindestabstandsregel (derzeit 2m) und die Beschränkung von Personenansammlungen (derzeit 10 Personen). Personen die jegliche Art von Krankheits-Symptomen vorweisen dürfen den Racketlon-Sport nicht ausüben. 207. Verordnung Gesundheitsministerium Covid-Lockerungsverordnung (15.5.)

2.Betreten und Verlassen der Sportstätten
Alle Sportler müssen die Sportstätten bereits umgezogen betreten und wieder verlassen, wobei beim Betreten und Verlassen ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist. Menschenansammlungen sind zu vermeiden und die Abstandsregel (derzeit 2m) ist einzuhalten. Umkleideräume und Duschen sind geschlossen, WCs geöffnet.

3.Spielbetrieb in den Sportstätten
Jeder Spieler nimmt auf eigene Gefahr am Spielbetrieb teil. Den Vereinen wird empfohlen, sich von allen Mitgliedern, und vor allem von den Erziehungsberechtigten von Kindern und Jugendlichen, eine Covid-19-Einverständniserklärung für die Teilnahme am Training einzuholen. Es gilt die Grundregel der Bundesregierung: pro Person 20m², d.h. pro Platz im Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis nur zwei Spieler. Es darf nur Einzel gespielt werden; Doppel nur wenn die beiden Partner im gleichen Haushalt leben. Squashtraining ist nur alleine am Court möglich.
COVID19_Einverstaendniserklärung_Racketlon Teilnahme

4.Hygienemassnahmen laut ÖTTV/ÖBV/ÖSRV/ÖTV
Alle sonstigen Empfehlungen, sowie die Hygienemassnahmen wie Desinfizieren von Tischen, Netzen, Bänken, Abziehbesen als auch intensives und regelmäßiges Händewaschen gelten gleichlautend wie in den Empfehlungen der Bundes-Sportfachverbände ÖTTV, ÖBV, ÖSRV und ÖTV. Dazu zählt auch Niesen nur in den Ellbogen. Weiters soll ausspucken vermieden werden.

ÖTTV Tischtennis Covid-Regeln
ÖBV Badminton Covid-Regeln (folgen)
ÖSRV Squash Covid-Regeln
ÖTV Tennis Covid-Regeln

 

RFA-Präsident
Marcel Weigl

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...