RFA NL 1/2020: RFA Trifft Legende Eliasson

Wer ist der beste Racketlonspieler aller Zeiten? Seehofer unangefochten!

Am Ende meines Jobs bei der Handball EHF EURO 2020 war ich bei den Finalspielen in Stockholm (24.-26.1). Die schwedische Hauptstadt gilt als Heimat des Racketlon – und das zurecht! Zum einen stammt der Name Racketlon aus Schweden, zum anderen sind die Racketsporthallen dort auch an den Wochenenden ausgebucht. So auch die Heimhalle von Racketlon-Legende Magnus Eliasson (Fotocredit: RFA), gegen den ich letzten Sonntag zu einem Racketlon-Freundschaftsspiel mit Siegen im Tischtennis und Badminton erst nach dem Handball EM-Finale um 8 Uhr Abends antreten konnte. Davor waren nicht weniger als 4 Tischtennis-, 6 Squash-, 7 Tennis- und 19! Badminton-Courts in der vom ehemaligen FIR Vize-Präsidenten Lennart Eklundh aufgebauten „Enskede Rackethall“ den ganzen Tag besetzt. Good Job!

Beim Small-Talk mit dem 3-fachen Einzelweltmeister Eliasson ist die Diskussion über den besten Racketlonspieler aller Zeiten neu entfacht. Die Legende hält zudem 7 Team-Weltmeistertitel und war 7 Jahre lang in Serie die Nummer eins in der Weltrangliste. Zu seiner Zeit noch Besser war nur der Finne Mikko Kärkkäinen mit 6 WM-Titeln im Einzel. Neue Maßstäbe setzte im Anschluss Christoph Krenn, der als erster Spieler insgesamt 8 WM-Titel in allen Elite-Bewerben holte: 1x Einzel, 2x Team, 2x Mixed und 3x Doppel. Anspruch auf „Bester aller Zeiten“ erhebt auch der 12-fache Weltmeister Jesper Ratzer  aus Dänemark mit 5 Weltmeistertiteln im Einzel, 2 im Mixed, 4 im Doppel und einem im Team. Während es bei den Herren vier Anwärter auf diese Auszeichnung gibt, ist die Sachlage bei den Frauen klar. Die beste Spielerin aller Zeiten kommt aus Österreich und ist bereits jetzt unangefochten Christine Seehofer. Die erst 24-Jährige hält derzeit bei 12 WM- (3 Einzel/5 Doppel/2 Mixed/2 Team) und 3 EM-Titeln (Einzel/Doppel/Team) und hat noch lange nicht genug.

Um dein eigener Weltmeister zu werden, heißt es weiter trainieren und weiter Turniere spielen! Die nächsten Events: Split TT-BA-SQ am Dienstag den 18.2. um 18 Uhr im City & Country Club oder beim NV-Open Split TT-BA-TE am Samstag den 22.2., wo ab 17 Uhr sogar ein Doppel zur Austragung kommt. Infos und Anmeldung auf rfa.tournamentsoftware.com

 

VERBAND
In der RFA-Rangliste von 1.1.2020 ist das Bonus-Turnier Weltranglisten-Platzierungen der Österreicher mit Jahresbeginn mitgerechnet. Emanuel Schöpf und Christine Seehofer führen die nationalen Rankings weiterhin an. Bester Jugendlicher ist Leon SamWalter Zimmermann führt bei den Senioren. Alle Spieler (mit E-Mail und Geb. Datum) werden heuer auch ohne RFA-Lizenz in der Rangliste aufgenommen. Die RFA Bonus-Lizenz um € 12 jährlich ist freiwillig und kann nur noch online gelöst werden. Mit Lizenz erfolgt eine Nenngeld-Reduktion bei allen RFA-Turnieren: 4€ Racketlon/3€ 3er-Split/2€ 2er Split. Großes Ziel der RFA ist es, dass 2020 jeder Mitgliedsverein zumindest ein Racketlon-Turnier oder Split-Turnier veranstaltet. Der Termin für den Social-Media Workshop der RFA wird Ende Februar fixiert werden.

RFA Rankings Jänner 2020

 

TALENT TOUR
Die Vereins-Anmeldung für die Racketlon Talent Tour läuft bis Mitte Februar, wobei maximal 8 Vereine mit Dachverbands-zugehörigkeit UNION (3), ASVÖ (3) und ASKÖ (2) an der heurigen Förder-Aktion teilnehmen können. Gefördert werden hauptsächlich Trainerkosten. Bei jedem teilnehmenden Verein wird in Folge ein Trainer geschult und mit der Umsetzung des von Michael Ebert und Marcel Weigl erstellten Racketlon Youth Concept betraut. Der Fokus wird auf die Racketsport-Ausbildung der Jugendlichen der Altersklassen u8, u10 und u12 gelegt. Gespielt wird mit altersgerechten Bällen, Schlägern und auf verkleinerten Courts. Alle Vereine welche 2019 erfolgreich dabei waren, haben auch 2020 ein Vorrecht auf die Teilnahme.

 

RFA TURNIERE
Die letzten beiden Titel 2019 wurde im Racketlon-Split vergeben. Bei den Staats-Split BA-SQ-TE in Bad Vöslau (21.12.) holte sich Michael Achleitner den Staatsmeistertitel, im Amateurbewerb siegte Newcomer Christan Golob. In Judenau (28.12.) setzte sich Michael Moitzi bei den Staats-Split TT-BA-TE in einem Rekord-Teilnehmerfeld von 94 Spielern im Elite-Feld durch. Die weiteren Sieger: Gudrun Stadlbauer (Women B), Christoph Zechner (Men B), Dieter Pock (Men D), Martin Bauer (Men C), Matthias Pirkwieser (Men E) und Hans Schweinegger (+45). Die ersten Sieger 2020 wurden beim Racketpoint Open (25.1.) mit Michael Dickert (Men A), Florian Prorok (Men B), Dominika Bartova (Women B) und Jonathan Alishaev (Men C) ermittelt. Der RFA-Turnierkalender füllt sich, mit den CC Split TT-BA-SQ (Di 18.2.) und den NV-Open Split TT-BA-TE (Sa 22.2.) geht es im Februar weiter.

Nennungen RFA Ranglisten Turniere

 

FIR WORLD TOUR
Traditionell eröffneten bereits zum 10. Mal die IWT Vienna New Year Classics (3.-5.1.) mit 153 Nennungen aus 18 Ländern in 15 Bewerben im Tennispoint Vienna die FIR World Tour 2020. In 4 von 5 Elite-Bewerben triumphierten Österreicher: Christine Seehofer (DE), Seehofer/Seehofer (DD), Pilsz/Schöpf (HD) und Seehofer/Windischberger (MD). Zudem siegten Irina Olsacher, Florian Harca, Gressl/Patzelt und Pichler/Krogsoe in den Amateur-Bewerben; sowie Thomas Wagner bei den Senioren (+45). Im Herren-Einzel holte sich Europameister Rav Rykowski den Turniersieg. Bei dem Zeitgleich ausgetragenen Challenger Thailand Open holte Stefan Urban mit Mohammed Tarik Bronze im Herren-Doppel und damit seine erste internationale Elite-Medaille. Weiter geht’s im internationalen Turnierplan mit den neuen Luxembourg Open von 22. bis 23. Februar!

Nennungen FIR World Tour

Cu on Court!
Marcel Weigl
RFA Präsident

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...