RFA-Newsletter 5/2019: Social Commitment-Award

Mai: Racktlon-Monat und Sportminister weg

Als ich von meinem Wochenend-Ausflug in Italien am Sonntag (19.5.) retour kam, hatte Österreich keinen Sportminister mehr. Warum? Weil H.C. Strache auch dieses Amt bekleidete, nur wussten das die Wenigsten. So viel zur Bedeutung des Sports im gesamt-österreichischen Kontext. Umso mehr ist es die Aufgabe der Sportverbände für Aufmerksamkeit zu sorgen; und das geht nicht nur mittels sportlicher Erfolge, sondern auch über Social Commitment. Mein Dank hier und heute gilt daher unserer Team-Koordinatorin Doris Turner (Fotocredit: rubinfoto.com), welche das Flüchtlingsprojekt Afghanistan Racketlon Union initiiert hat und wofür die RFA nun mit dem Social Commitment-Award der Sportunion Wien ausgezeichnet wurde. Auf die Integration von Flüchtlingen in einem gemeinsamen Europa kann die Racketlon-Community stolz sein. Niemals sollte vergessen werden, dass die EU neben vielen anderen Dingen auch das größte Friedensprojekt der Welt ist. Sport verbindet Völker!

Der Racketlon Weltverband hat den Mai 2019 zum „Was ist Racketlon“ Monat ausgerufen. Alle aktiven Spieler und die gesamte Racketlon-Community sind aufgefordert den Link „Welcome to Racketlon“ so oft wie möglich auf allen ihnen verfügbaren Sozialen Medien zu verbreiten und zu teilen. Der Leitsatz lautet: Die meisten Racketlon-Spieler haben ursprünglich nur eine oder zwei der vier Sportarten gespielt, also kann jeder Racketlon spielen! Eine Bombe zur Steigerung der Bekanntheit von Racketlon wird auch noch am Ende des Monats, am Freitag den 31. Mai platzen. Spiel auch DU wieder einmal bei einem nationalen oder internationalen Ranglistenturnier mit!

 

VERBAND

Am Freitag den 10. Mai traf Kondi-Guru Sepp Resnik die Racketlon Jugend Nationalteam-Spieler am RFA-Sitz zu einem gemeinsamen Workshop. „Wenn du etwas werden willst, dann musst du einen Traum haben und den unbändigen Willen, mehr zu trainieren als alle anderen„, so der einzige Mensch der Welt, der in 15 Tagen einen 20-fachen Ironman absolvierte. Zum Thema Rangliste versichert die RFA alle Einsprüche zu behandeln. Allerdings handelt es sich bei der Umstellung um einen von uns allen schwer unterschätzten administrativen Aufwand. Für viele Adaptierungen liegen die Rechte bei Tournament Software und die Kommunikation gestaltet sich als äußerst schwierig. Nichtsdestotrotz wird Anfang Juni die nächste Rangliste erscheinen. Der 31. Mai ist damit auch der letzte Tag für alle Spieler eine etwaige Änderung der Hauptvereins-Zugehörigkeit an die RFA per E-mail zu melden. Dies gilt vor allem für alle Spieler mit der Vereinsauswahl „Other“, eine Option welche es in Zukunft nicht mehr geben wird.

 

TALENT TOUR

Bis Ende Juni finden noch folgende regelmäßige Trainingstermine an den Racketlon Hotspots in Österreich statt. Jeden Dienstag wird am RFA-Stützpunkt C&C am Wienerberg mit RFA Jugendnationaltrainer Philipp Patzelt, ebenso trainiert wie in Neudörfl mit Michi Steiner. Zudem organisiert Walter Zimmermann in Kitzbühel ein Jugendtraining. Am Donnerstag haben die Kids die Chance mit Martin Grafinger in Linz aktiv zu sein, während am Freitag in Wr. Neudorf eine Trainingszeit von Doris Turner organisiert werden konnte. Jeden Samstag spielt Milen Panev mit seinen Talenten im Tennispoint Vienna. Wer Kinder hat, die mitmachen wollen, bitte direkt bei den Trainern oder der RFA melden!

 

RFA TURNIERE

Beim BABOLAT Austrian Tour Turnier in Graz (27.4.) siegte Jonas Grafeneder erstmals im Elite-Bewerb. Premieren-Sieger gab es auch in allen anderen Bewerben mit Tilen Zalar (Amateure), Matthias Blaukovitsch (Beginner) und Daniela Böhm (Damen). In Salzburg (12.5.) wurde die BABOLAT AT fortgesetzt und Bernhard Pilsz holte sich den Elite-Bewerb, während Christoph Erler bester Amateur wurde. In Kitzbühel (14.5.) kürten sich Gerald Weiss (Elite) und Yannick Penkner (Amateure) zu den besten Split-Spielern im Tischtennis und Badminton. Vor den Sommerferien werden mit dem Split TT-BA-SQ am Dienstag den 28.5. im C&C und der BABOLAT AT am Samstag den 22. Juni im Tennispoint Vienna noch zwei Ranglistenturniere durchgeführt. Rückfragen und Anmeldungen für alle Turniere über Tournament Software oder das RFA Büro per E-mail.

 

FIR WORLD TOUR

Mit Bernhard Pilsz war nur ein einziger Österreicher beim IWT Berlin Open (17.-19.5) am Start. Der Innsbrucker war erstmals im Elite-Bewerb gesetzt, scheiterte aber im Achtelfinale am Franzosen Loic Cencig. Das erste richtige Saison-Highlight sind die Doppel-Weltmeisterschaften (30.-31.5) Ende Mai im belgischen Oudenaarde. Christine Seehofer peilt als Nummer eins der Setzliste mit Bettina Bugl im Damendoppel und mit Dan Busby im Mixed ihre nächsten Weltmeistertitel an. Beim anschließenden Super World Tour Event, dem King of Rackets (1.-2.6.), wollen die beiden Nationalteamspielerinnen auch im Einzel Medaillen holen. Dank der Social-Media-Offensive des internationalen Racketlonverbands kann man die Spiele der Österreicher heuer LIVE mitverfolgen: Über den Live-Ticker auf racketlon.net oder über die Facebook-Seite der FIR mit vielen Live-Videos. Und Nennungen für die 13. Austrian Open (30.8.-1.9) sind auch bereits möglich.

 

SCHON LANGE NICHT RACKETLON GESPIELT?
CU@On Court, Marcel

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...