Racketpoint Vienna verteidigt Bundesliga-Titel

Izzo (u13) und Harca (u16) Österreichische Meister

Zum bereits 15. Mal kam die Österreichische Racketlon Bundesliga am Samstag (7.12.) im Tennispoint Vienna zur Austragung. In der allgemeinen Klasse holte Rekordmeister Sportunion Racketpoint Vienna zum 13. Mal den Titel! (Fotocredit: RFA) Das Team mit den heimischen Racketlon-Urgesteinen Christoph Krenn, Michi Dickert, Chrisi Seehofer, Dieter Mühl, Bernd Jaschke und Philipp Schneider triumphierte vor C&C Racketlon Union um Lukas Windischberger und den Youngsters Stefan Urban, Florian Harca und Leon Sam. Im Spiel um Platz drei setzte sich der DSG Tirol Sektion Racketlon mit den West-Teamspielern Irina Olsacher, Bernhard Pilsz und Emanuel Schöpf gegen das Racketlon Team Murau mit Captain Michi Wölfl durch.

1.Racketlon Bundesliga 2019
1.SPORTUNION Racketpoint Vienna (W)
2.C&C Racketlon UNION I (W)
3.DSG Tirol (T)
4.Racketlon Team Murau (ST)

 

Padel-Beachsport Wien gewinnt 2. Bundesliga

In der 2. Bundesliga setzte sich das Team von David Alten Padel-Beachsport Wien im Finale gegen ASKÖ Vienna Racketlon Academy, welches von Alexander Gressl zusammengestellt wurde, durch. Im Spiel um Platz drei besiegte die C&C Racketlon Union II mit Philipp Patzelt die Racketlon UNION Afghanistan. Im knappsten Spiel des Turniers besiegte die Vienna Racketlon Academy die C&C Racketlon UNION II mit plus 5 Punkten. Gespielt wurden 2 Herren-Einzel, 1 Damen-Einzel und 1 Herren-Doppel.

2.Racketlon Bundesliga 2019
1.SPORTUNION Padel und Beachsport Wien (W)
2.Vienna Racketlon Academy (W)
3. C&C Racketlon UNION II (W)
4. Racketlon UNION Afghanistan (W)

 

Izzo und Schilling holen mit C&C Racketlon UNION u16-Bundesliga

Die WM-Teilnehmer Francesco Izzo und Matthias Schilling holen gemeinsam für die C&C Racketlon UNION den Sieg in der u16-Bundesliga. Gespielt wurde in einer Vierer-Gruppe immer zwei Einzel und ein Doppel mit den gleichen Spielern. Zweiter wurde der SV Schwechat mit Jonathan Alishaev und Leo Hörtinger nach einem Sieg über ASVÖ Racketsport Vösendorf mit Clarissa und Christoph Steiner. Für die Vienna Racketlon Academy blieb nur Blech.

Jugend (u16) Racketlon Bundesliga 2019
1.C&C Racketlon UNION (W)
2.SV Schwechat (NÖ)
3. ASVÖ Racketsport Vösendorf (NÖ)
4. Vienna Racketlon Academy (NÖ)

 

Francesco Izzo (u13) und Florian Harca (u16) Österreichische Meister

Im u13-Bewerb wurde eine 4er-Gruppe ausgetragen, wobei es bis zum Ende spannend blieb. Das Finale war ein wahrer Krimi und ein toller fight mit dem besseren Ende (+4) für Francesco Izzo gegen Jonathan Alishaev. Alle vier Jungs haben zumindest einzelne Sätze gewonnen: Der Dritte Leo Hörtinger hat seine Stärke im Tennis gezeigt und Mathias Schilling im Tischtennis und alle sind ein erfreuliches Versprechen für die Zukunft mit top Motivation und viel Potential. Nach einer kurzfristigen Absage wurde im u16-Bewerb leider nur eine 3er-Gruppe gespielt, welche nach der Papierform mit Sieger Florian Harca abgelaufen ist. Zu erwähnen ist der starke Tennissatz vom Zweiten Leon Sam gegen Harca und die starken Badmintonsätze von der Drittplatzierten Clarissa Steiner.

 

Senioren Öst.Meister: Bernd Jaschke (+35), Christian Wagner (+45), Wolfgang Holzer (+55)

Der Senioren-Bewerb +35 brachte das erwartete Ergebnis. Sieger Bernd Jaschke konnte sich auf seine Tennisstärke verlassen. Gerhard Curda hat im Spiel um Platz 2 gegen Dieter Mühl seine Kondistärke ausgespielt und konnte dann rechtzeitig zum Wiener Derby flitzen. Oliver Bodem war top motiviert und hat wirklich immer um jeden Punkt gekämpft. Das Eröffnungsspiel des Senioren +45-Turniers war zugleich auch das Finalspiel in diesem Bewerb. Christian Wagner setzte sich in diesem Hit gegen Peter Stoisser durch nach 6:21 im Squash und 21:6 im Tennis 21:6. Maximal gekämpft hat der Dritte Christian Schmitt, der noch nicht komplett fit war nach einer zweiwöchigen Verletzungspause. Senioren +55-Sieger Holzer hat sich den Bewerbssieg im Badminton und Squash geholt. Mike Tesar durch seine Tennisstärke den Platz zwei abgesichert. Der Drittplatzierte Andrzej Michalski hat für knappe Spiele gesorgt und Holzer/Tesar keine Verschnaufpause gegönnt.

 

Gratulation an Spieler, Eltern und Turnierleiter

Sportliche Gratulation der RFA an alle Österreichischen Meister 2019. Herzlichen Dank für den diszilipierten Ablauf und die Mithilfe bei der Organisation durch alle Teilnehmer und Spezialdank natürlich auch an die Eltern und Begleitpersonen und die Turnierleiter Peter Robic und Philipp Patzelt (Samstag Bundesliga), sowie Dieter Mühl und Bernd Jaschke (Sonntag ÖM), die obwohl sie einmal gegeneinander gespielt haben das Turnier reibungslos über die Bühne brachten.

Raster Bundesliga und ÖM Jugend/Senioren

Fotos Bundesliga und ÖM Jugend/Senioren

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...