PA: Christine Seehofer zum dritten Mal Einzel-Weltmeisterin

Die 17. Weltmeisterschaften im Racketlon wurden von 20. bis 24. November 2019 im deutschen Leipzig ausgetragen. Die Weltranglistenerste Christine Seehofer war als Favoritin angetreten um ihren Titel erneut erfolgreich zu verteidigen. Seehofer schlug die Britin Izzy Bramhall im Endspiel des Damen-Elite-Einzels mit 13 Punkten Unterschied.

 

„Ich habe gedacht, die Partie ist gelaufen“

Eine überraschende 14-21-Niederlage in der ersten Disziplin Tischtennis bereitete der amtierenden Weltmeisterin Unbehagen. In der zweiten Disziplin Badminton spielte die Protteserin nach 0-3-Rückstand einen 21-9-Sieg heraus. „Im Squash sind wir ziemlich gleich stark. Aber zum Glück habe ich in der zweiten Hälfte so hoch gewonnen.“ Nach 11-8 zur Pause, endete der Squash-Satz mit 21-13. Im Tennis fehlten dann noch 9 Punkte zum WM-Titel. Bei 9-9 war das Finale zu Ende. Der Weltmeisterin kamen die Tränen. „Ich freue mich riesig über den Titel. Nach dem Tischtennis-Satz habe ich gedacht, die Partie ist schon gelaufen. 5-11 stand es zur Pause. Izzy hat mit der Noppe alles zurückgespielt. Squash war dann die entscheidend.“

 

Dritter WM-Titel 2019

Für Christine Seehofer war es der bereits dritte Elite-Einzel-Weltmeistertitel in Folge nach 2016 und 2018; 2017 war sie Europameisterin geworden. Die Ausnahme-Könnerin aus Prottes prolongierte damit ihre unvergleichliche Siegesserie und bleibt seit Juni 2016 auf der Racketlon World Tour im Einzel ungeschlagen. Seehofer hatte heuer zudem bereits die Weltmeister-Titel im Doppel mit Bettina Bugl und im Mixed an der Seite des Briten Dan Busby geholt. Damit konnte die 24-Jährige drei ihrer vier WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Lediglich mit dem Österreichischen Elite-Nationalteam musste sich Seehofer heuer mit Rang vier begnügen. Das Resümee zum Team: „Man muss anerkennen, dass die anderen Teams heuer stärker waren. Persönlich war ich mit meiner Leistung im Team zufrieden. Wir haben alles gegeben.“

 

Fünf Medaillen für RFA-Nachwuchs

Österreichs Racketlon-Jugend zeigte mit starken Leistungen bei der 17. Weltmeisterschaften in Leipzig auf: Alexander Wagner krönte sich zum Weltmeister u13. Clarissa Steiner eroberte bei den Mädchen u16 Bronze. Florian Harca holte Bronze im u16-Burschen-Bewerb; bei den u18-Burschen unterlag er im Spiel um Platz drei.

Das u13-Team mit Jonathan Alishaev, Francesco Izzo, Mathias Schilling und Alexander Wagner gewann WM-Silber. Österreichs u16-Nationalteam mit Florian Harca, Leon Sam und Clarissa Steiner holte WM-Bronze.

 

RFA-Pressetext, Peter Robič

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...