Olsacher & Pilsz Staatsmeister Racketlon-Split TT-BA-TE

Turnier in Kitzbühel aufgrund von Teilnehmerrekord sogar verlängert

Mit dem Rekordstarterfeld von 59 Spielern ging am Wochenende (29.-30.6.) die Racketlon-Split TT-BA-TE Staatsmeisterschaften und Österreichische Meisterschaften der Altersklassen mit sieben Bewerben in Kitzbühel über die Bühne. Auf Grund der vielen Anmeldungen, vor allem in den Nachwuchskategorien, entschied  Turnierleiter Walter Zimmermann die Nachwuchsbewerbe bereits am Freitagnachmittag die Bewerbe mit Tischtennis, Badminton und Tennis im Sportpark Kitzbühel zu spielen. Durch das regelmäßige Training im Rahmen  der BABOLAT Talent Tour und das erfolgreiche Schulprojekt mit dem Racketlonschwerpunkt bei der NMS Kitzbühel matchten sich 30 Schülerinnen und Schüler in den Kategorien u13 und u16. Diese zeigten was sie im letzten Jahr alles gelernt hatten und vor allem die Finali waren heiß umkämpft und schon auf hohem Niveau. Für die große Überraschung sorgte dabei Viola Wartenberger (Fotocredit: RFT), die sich im u13 Bewerb bei  7 Spielern gegen alle Burschen durchsetzen konnte und vor Luca Engl und Luca Hechenberger, sowie alle anderen Sieger die Kitzbühler Holzgams gewinnen. Alle Raster sind jetzt Online auf Tournament Software.

 

Racketlon Nachwuchshoffnungen kommen aus Tirol

Bei der u16 gab es einen eigenen Mädchen und Burschen Raster: Lola Gutensohn, Tochter von Ex-Skirennläuferin Katharina Gutensohn, konnte dabei auf Grund ihrer sehr starken Tennisleistungen den Titel vor Aurelia Haselwanter und Inge Burns gewinnen. Hier waren 8 Mädels am Start. Noch stärker besetzt war die Kategorie U 16 Burschen mit 15 Spielern. Hier setzten sich die schon racketlonerfahrenen Spieler durch: Christoph Erler konnte sich im Finale knapp gegen seinen Reither Freund Leonhard Ritter durchsetzen; beide scheinen in der österreichischen Racketlonrangliste bereit sin den Top 100 auf und werden im August auch an der Racketlon WM in Zürich teilnehmen und dort das U 16 Nationalteam verstärken! Auf Rang 3 mit Stefan Obermoser auch ein Spieler, der bereits im letzten Jahr an der Racketlon EM in Wien teilnahm.

 

Gummiarm entscheidet Beginner-Bewerb

Am Samstag ging es dann mit den Herren (Beginner, Amateure und Elite)- und Damen- Bewerben weiter. Das spannendste und dramatischste Finale gab es dabei bei den Beginnern, denn dort musst im Finale der Gummiarm über Sieg und Niederlage entscheiden. Der St. Johanner Manuel Litzinger konnte sich dabei gegen Matthias Gantschnigg durchsetzen und Anton Obermoser erreichte den 3. Platz. Hier waren 7 Spieler am Start. Mit 14 Spielern war der Herren Amateurbewerb am stärksten besetzt. Und doch ein wenig überraschend setzte sich hier der jüngste Spieler Yannick Penkner durch; er ist auch eines der größten Talente und von ihm ist vor allem auf Grund seiner extrem starken Tennisstärke (ITN von 3,9 als 14 Jähriger!!!) noch viel zu erwarten. Leider kann er heuer an der WM nicht teilnehmen, da zur gleichen Zeit die Österreichischen Jugend Meisterschaften im Tennis stattfinden! Auf den Rängen 2 und 3 mit Gerald Stocker und Stefan Litzinger 2 Spieler vom ausrichtenden Verein Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann.

 

Damen Staatsmeisterin heißt u21 Nationalspielerin Irina Olsacher

Der Damen Bewerb war eine ganz klare Angelegenheit für die U 21 Nationalteamspielerin Irina Olsacher. Sie gewann alle ihre Spiele souverän und mit so einer Leistung wird sie sicherlich ein ganz wichtiger Bestandteil des u21 Nationalteams bei der WM sein! Auch hier konnten sich auf den Rängen 2 und 3 zwei Spielerinnen des Badmintonclubs Kitzbühel/St. Johann  platzieren: Renate Perschinka und Daniela Stocker. Sehr erfreulich dass 8 Damen in dieser Kategorie am Start waren, denn die besten 4 Jugendlichen vom Freitag durften hier mittels Wildcard starten, hatten aber gegen die arrivierten Spielerinnen noch wenig Chancen!

 

Neo-Nationalteamkaderspieler Bernhard Pilsz verteidigt Staatsmeistertitel

Auch beim Herren Elitebewerb gab es einen Favoritensieg, denn der Titelverteidiger vom letzten Jahr Bernhard Pilsz setzte sich im Finale letztlich  ganz klar gegen Arno Graf durch. Turnierleiter Walter Zimmermann, der zugleich auch Vize-Präsident der RFA als auch Racketlonbeauftragter für den Westen Österreich ist, freute sich über die starken Leistungen des Innsbruckers und hofft nun auch sehr stark, dass Bernhard im Nationalteam für die WM in Zürich berücksichtigt wird, denn vor allem dank seiner sehr starken Tischtennisperformance ist er mit Sicherheit eine Verstärkung für das Team. Zimmermann selber konnte sich über Rang 3 freuen.

 

Auch 2019 soll in Kitzbühel die Holzgams vergeben werden

„Ich denke es war auch heuer wieder eine sehr gute Entscheidung die Racketlon Split Staats MS mit TT, Badmninton und Tennis an Kitzbühel zu vergeben, denn die Spielstätten sind perfekt und vor allem durch die vielen Teilnehmer in den Nachwuchskategorien ist der Racketlon Hotspot Kitzbühel  mehr als geeignet!“, resümierte ein zufriedener und auf Grund der Leistungen begeisterter Turnierleiter Walter Zimmerman, der auch die Möglichkeit einer neuerlichen Austragung im Jahr 2019 signalisierte und abermals die Holzgams für alle Sieger verspricht. „Großen Dank an Kitzbühel, Walter und sein Team. Für die RFA eindeutig ein sehr wichtiger Hotspot im Westen Österreichs.

2. Racketlon-Split Staats TT-BA-TE

 

Walter Zimmermann
Turnierleiter

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...