Noch eine Woche bis zur Weltmeisterschaft

© Rene Zwald

Am 20. November 2019 beginnen die 17. Weltmeisterschaften im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Gespielt wird in im Sportpark Leipzig. Bis Sonntag den 24. November werden in der 600.000-Einwohner-Stadt in Sachsen die Racketlon-Weltmeistertitel in der Mannschaft und im Einzel ausgespielt.

 

Operation Titelverteidigung

Österreichs Elite-Nationalteam mit Christine Seehofer, Bettina Bugl, Lukas Windischberger, Emanuel Schöpf, Bernhard Pilsz, Marcel Weigl, Stefan Schmutzer, Hans Sherpa und Non-Playing Captain Thomas Wagner muss noch auf die Auslosung der FIR World-Cup-Devision der besten acht Nationalteams warten. Diese wird erst nächste Woche in Leipzig vorgenommen. Das Ziel der amtierenden Weltmeister ist klar: „Wir wollen den WM-Titel erfolgreich verteidigen“, so Bettina Bugl. Die RFA-Nationalteams werden mit neuen Team-Dressen antreten; die Präsentation der Outfits erfolgt bei der Team-Besprechung am Spielort in einer Woche.

Die RFA ist mit insgesamt sieben Mannschaften in zahlreichen Leistungs- und Altersklassen vertreten: neben dem FIR World-Cup-Bewerb, im FIR Nations Cup, FIR Challenge Cup, Senioren 55+, Jugend U13 werden auch zwei U16-Teams gestellt.

 

Österreich gegen Deutschland

Die Einzelbewerbe der Racketlon-Weltmeisterschaft in Leipzig wurden bereits ausgelost. Österreichs heißestes Eisen Christine Seehofer ist auf eins gesetzt, dürfte aber gleich von Beginn an gefordert werden: „Eine wahre Hammer-Auslosung! Gleich in der ersten Runde treffe ich auf Amke (Anm. Fischer). Das war das WM-Finale von 2016! Bei einem Sieg würde die starke Dänin Stine Jacobsen warten. Aber wenn ich meinen Titel verteidigen möchte, muss ich eh alle schlagen!“ Die auf vier gesetzte Bettina Bugl hat im starken Damenfeld ebenso eine Gegnerin aus Deutschland zugelost bekommen. „Gegen Natalie (Anm. Paul) ist es immer eine schwere Partie mit einer 50-50-Chance. Das Semifinale ist für mich theoretisch möglich. Auf jeden Fall werden es harte Partien!“ Ebenso im Damen-Elite-Feld Dank einer Wildcard dabei ist Martina Meißl. Die Steirerin trifft auf Astrid Reimer-Kern – ebenso aus Deutschland.

 

Österreicher-Duell in Runde zwei möglich

Vier Herren treten im Elite-Bewerb der Weltmeisterschaft im Schlägervierkampf an. Stephan Schmutzer bekommt es mit dem Weltranglistensiebenten Benjamin Graenicher aus der Schweiz zu tun, der heuer in Wr. Neudorf seinen ersten Super-World-Tour-Titel einfahren konnte und zu den Geheimfavoriten bei der WM zu zählen ist. Schmutzer: „Graenicher ist ein sehr unangenehmer Gegner für mich in der ersten Runde. Ich sehe mich als Außenseiter, auch weil ich in den letzten Wochen aufgrund einer Zerrung kaum trainieren konnte und körperlich nicht bei 100% bin. Das ist gerade gegen ihn sehr schlecht… Schlage ich ihn, ist vielleicht sogar das Semifinale möglich!“

Bernhard Pilsz trifft Michal Horácek aus Tschechien: „Für den sehr stark besetzten Raster, ist Horácek ein eher besseres Los; aber trotzdem nicht einfach. Die Chancen stehen 50:50, das letzte Mal habe ich im Gummiarm gegen ihn gewonnen. Er wird von Sportart zu Sportart besser, deshalb muss ich einen guten Start erwischen. Sollte ich gewinnen, wartet vermutlich – wieder einmal – Emanuel (Anm. Schöpf)“. Emanuel Schöpf ist als einziger Österreicher gesetzt – auf Position sieben – und gegen den Letten Arturs Zaicevs zu favorisieren. „Mit meiner Auslosung ist sicher einiges möglich wenn ich gut spiele, aber zuerst liegt der Fokus auf dem Teambewerb, denn da haben wir ja auch große Ziele“, so Schöpf.

Marcel Weigl trifft im Duell der ehemaligen Weltverbandspräsidenten wieder einmal auf den aktuellen Weltranglistenzweiten Kresten Hougaard: „Gegen die Nummer zwei zu spielen ist normal kein Losglück! In dem Fall aber schon! Ich bin der Angstgegner von Hougaard, habe ihn bei der EM 2017 in der ersten Runde besiegt! Zudem habe ich nichts zu verlieren“, so Weigl, dessen Ziele die WM-Titel im Elite-Team und im +45-Einzel sind.

 

17. Weltmeisterschaften im Racketlon

20.-24. November 2019, Leipzig (GER)
Damen-Elite-Raster
Herren-Elite-Raster
Team-Bewerbe

 

RFA Pressetext 35/2019 vom 13. November 2019 verfasst von Peter Robič
Ergänzung einiger Zitate am 14. November 2019

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...