Newsletter 12/2019: RFA-Präsident gesucht!

Bereits bei der RFA-Vorstandssitzung am 3.12. habe ich verkündet, nach dieser Funktionsperiode – also mit Ende 2020 der RFA nicht mehr als Präsident zur Verfügung zu stehen. Mein großes Ziel, die RFA in die BSO zu führen, sollte in Kürze erreicht sein und damit ist der Weg frei für neue Kräfte und eine Verjüngung der RFA. Dies habe ich auch der RFA-Generalversammlung am 7.12. mitgeteilt, in der Hoffnung, dass sich jetzt auch andere über die Zukunft der RFA Gedanken machen und sich auf die Suche nach einem neuen Präsidenten und möglichen Verbandsmitarbeitern begeben. Interesse am Racketlon scheint zur Genüge vorhanden, was auch die hitzigen Diskussionen bei unserem jährlichen Verbands-Treffen gezeigt haben. Mit der unmittelbaren Umsetzung der neuen RFA Bonus-Lizenz hat die RFA auch bewiesen, so schnell wie kein anderer Sportfachverband im Sinne seiner Mitglieder handeln zu können. Fortan bin ich mit Racketlon-Speaker Markus Floth (Fotocredit: RFA) bis Ende Jänner bei der Handball EHF EURO 2020 in Wien und Graz (9. bis 22. Jänner) im Dauereinsatz.

In diesem Sinne wünsche ich frohe Weihnachten! Davor gibt es noch zwei Staatsmeistertitel zu vergeben: im Split BA-SQ-TE (Sa 21.12.) und im Split TT-BA-TE (Sa 28.12.)! Ich wünsche euch auch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu den 10. Vienna Classics von 3. bis 5. Jänner im Tennispoint Vienna.

Euer Marcel 

 

TALENT TOUR

Einen neuen Weg geht die Racketlon Talent Tour 2020: Der Fokus wird auf die Racketsport-Ausbildung der Jugendlichen der Altersklassen u8, u10 und u12 gelegt, um die u13-Jugendlichen auf dem Weg dorthin bestens auszubilden. Angelehnt am Racketlon-Split Konzept beginnen die Kinder im Alter u8 nur mit Badminton und Mini-Tennis; beides kann in jedem Schulturnsaal gespielt werden. Bei den u10-Jährigen kommt Tischtennis dazu und erst in der Altersklasse u12 folgt Squash. Gespielt wird mit altersgerechten Bällen, Schlägern und auf verkleinerten Courts. Das Racketlon Youth Concept wurde von Michi Ebert und Marcel Weigl erstellt und die Umsetzung und Einschulung eines Trainers ist Bedingung für die Teilnahme der RFA Vereine an der Talente Tour 2020. Eine detaillierte Einladung an alle Vereine folgt.

 

VERBAND

Bei der jährlichen RFA-Generalversammlung (7.12.) wurde heftig über die Zukunft von Racketlon – vor allem bezüglich Social Media, Turnierorganisation und Lizenzen – diskutiert. Der RFA-Vorstand hat sofort reagiert und folgende neue RFA Bonus-Lizenz für 2020 beschlossen: Die RFA-Jahreslizenz um € 12 ist ab 2020 eine freiwillige Bonus-Lizenz; Die RFA-Jahreslizenz kann NUR noch online gelöst werden; Bonus ist eine Nenngeld-Reduktion bei allen RFA-Turnieren: 4€ Racketlon/3€ 3er-Split/2€ 2er Split; Jedes RFA-Turnier kann auch OHNE Jahres-Lizenz gespielt werden; Turnierleiter können die Höhe des Nenngelds selber festlegen; Keine Erhöhung der Turnierabgaben; Wer die neue Bonus-Lizenz (ab 1.1. online) löst kann bereits 4€ bei den Vienna Classics sparen. Auf Basis des neuen Systems werden alle Vereine gebeten, im Jahr 2020 zumindest 1 Turnier oder 1 Split-Turnier durchzuführen. Zudem wird es Anfang des Jahres einen Social-Media Workshop geben, wo sich alle Interessierten einbringen sollen, um die Ausrichtung der Kommunikation der RFA zu besprechen.

 

10. VIENNA CLASSICS

Bereits zum 10. Mal findet der Kick-Off der FIR World Tour in Wien statt! Traditionell wird von 3. bis 5. Jänner im Tennispoint Vienna das IWT Vienna Classics austegraten. Neu bei den 10. Vienna New Year Classics ist der Turnierdirektor, Roland Pichler: „Die Spieler sollen sich beim Turnier wohlfühlen. Wir wollen einen möglichst reibungslosen Turnierablauf sicherstellen.“ Aufgrund der neuen Regelung der RFA Bonus-Lizenz hat jeder Spieler die Möglichkeit, schon bei den Vienna Classics 4 Euro Nenngeld zu sparen! Perfekte Verkehrsanbindung zum Flughafen und allen Bahnhöfen ist gewährleistet. Nennschluss für das Turnier ist der 23.12. um 12 Uhr mittags! Wenn du im Spielerhotel übernachten möchtest, gib bis spätestens 20.12. per E-Mail Bescheid! Titelverteidiger sind Arnaud Genin (FRA) und Christine Seehofer.

  

RFA TURNIERE

Die SPORTUNION Racketpoint Vienna verteidigte ihren Titel in der 1. Racketlon Bundesliga (7.12.) in ihrer Heimstätte, Tennispoint Vienna. Den Titel in der 2. Liga sicherte sich die Sportunion Padel & Beachsport Wien. Auch der Meister der Jugend-Bundesliga (u16) kommt mit der C&C Racketlon UNION aus Wien. Die Jungs des Vereins Francesco Izzo (u13) und Florian Harca (u16) kürten sich auch zu Österreichischen Meistern (8.12.) im Einzel. Zwei weitere Senioren-Titel gingen wiederum an Racketpoint Vienna dank Bernd Jaschke (+35) und Wolfgang Holzer (+55); den einzigen Bundesländer-Titel sicherte Christian Wagner (+45) für das Racketlon Team Burgenland. Den Jahres-Abschluss bilden die beiden ausständigen Staats-Split im BA-SQ-TE in Bad Vöslau (Sa 21.12.) und TT-BA-TE in Judenburg (Sa 28.12.). Ebenfalls online die ersten Turniere 2020. Anmeldung unter rfa.tournamentsoftware.com oder per E-mail rfa@racketlon.at

 

Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...