Newsletter 11/2019: Indien erobert Racketlon

Die 17. Einzel- und Team-Weltmeisterschaften sind geschlagen, die Bilanz der RFA kann sich sehen lassen. Allen voran dank des WM-Titels im Damen-Einzel durch Christine Seehofer und zwei weiteren Titeln in den Altersklassen durch Alex Wagner (u13) und meine Wenigkeit (+45) wurden es insgesamt 10 WM-Medaillen. Mit 36 Teilnehmern stellte die RFA zudem hinter Veranstalter Groß Britannien und Gastgeber Deutschland die drittgrößte Delegation; ein Beleg für die Arbeit der letzten Jahre. Organisatorisch waren die Titelkämpfe keine Glanzstunde: Zuerst die Verschiebung des Austragungsorts von Braunschweig nach Leipzig. Dann ein unmöglicher Zeitplan aufgrund der Vermischung der Team- und Einzelbewerbe; viel zu wenige Helfer; ungesundes Essen; keine Centre Court Arena mit Zuschauer-Tribünen; keine Gesamtscores der Elite-Matches mit Bildschirmen auf den Courts und zur Krönung falsche Hymnen bei Siegerehrungen und nicht genügend Medaillen für die Spieler der Teambewerbe! Das war ein Rückschritt in die Steinzeit des Racketlon und keine Werbung für unseren Sport!

KEINEN NEWSLETTER MEHR VERPASSEN: JETZT ANMELDEN!

Positiv hervorheben muss man die Größe des Sportparks Leipzig (6 Matches parallel), sowie das H4**** Teamhotel gleich nebenan und die Social-Media Arbeit des Internationalen Verbands und unserer Spieler, welche eine noch nie dagewesene Reichweite erzielte. Und zu guter Letzt: der Auftritt der Inder! Mit gleich zwei Teams war Indien heuer erstmals im Teambewerb einer Racketlon-WM am Start. Das sympathische Team I des Präsidenten Cheema KK holte nach einem Finalsieg über Team Austria III auch gleich den Sieg im FIR Challenge Cup (3. Division). Für die Revanche sorgte ich persönlich mit einem harterkämpften Finalsieg im Senioren +45-Einzel über ihren Captain Ashutosch Pednekar (Fotocredit: RFA). Mein neuer Freund erzählte mir nach meinem Sieg von der Begeisterung in seinem Land und, dass sein Team aus 200 Spielern bei einer Sichtung ausgewählt wurde. Wenn diese Welle Racketlon erfasst, dann können sich die Europäer in Zukunft anhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit, Indien und die Asiaten überhaupt werden Racketlon erobern! Auch das ist Racketlon: Sport verbindet Völker! Bravo!
Es gibt reichlich Gelegenheiten heuer noch Racketlon oder Racketlon-Split zu spielen: Bundesliga (Sa 7.12.), ÖM Jugend & Senioren (So 8.12.), Split-Staats BA-SQ-TE (Sa 21.12.) oder Split-Staats TT-BA-TE (Sa 28.12.). Und wer noch einen Neujahrsvorsatz braucht: 10. Vienna Classics von 3. bis 5. Jänner im Tennispoint Vienna. Spielt mit, denn eine Studie belegt: RACKETSPORT kann dein Leben verlängern!

CU@Bundesliga, Marcel

 

VERBAND

Am Freitag den 8.11. wurde Hans Niessl zum BSO-Präsidenten gewählt. Am gleichen Tag hat die RFA das offizielle Aufnahme-Ansuchen samt Belegen über die Erfüllung aller Kriterien laut den neuen Statuten als erster Sportfachverband überhaupt an die BSO per Post eingeschrieben übermittelt. Am Dienstag den 3.12. tagt der RFA-Vorstand am RFA-Stützpunkt, dem City & Country Club am Wienerberg. Die jährliche Generalversammlung mit dem Jahresabschluss 2018, dem Rückblick auf 2019 und der Vorschau auf 2020 findet im Zuge der Bundesliga am Samstag den 7. Dezember nicht vor 20:00 im Tennispoint Vienna statt. Alle Mitgliedsvereine werden gebeten zumindest eine vertretungsbefugte Person zu entsenden oder ihre Stimme einem anderen Verein zu übertragen. Anträge können bis Samstag 30. November (23:59) per E-mail eingebracht werden rfa@racketlon.at

 

RFA TURNIERE

Dank der Sponsoren Wiener Weinbar und NÖ Versicherung konnten bei den Offenen Wiener Landesmeisterschaften (16.11.) im Tennispoint Vienna heuer erstmals Preisgelder von insgesamt € 1000,- für die besten drei Damen und Herren ausgezahlt werden. Bei den Damen siegte erwartungsgemäß die Weltmeisterin Christine Seehofer vor ihrer Schwester Elisabeth. Platz drei ging an die Tennisspielerin Dominika Bartova. Bei den Herren ließ sich Lukas Windischberger als WM-Vorbereitung zu einem Comeback hinreißen um ungefährdet den Sieg zu holen. Zum Vize-Landesmeister kürte sich überraschend der erst 16-jährige Florian Harca vor Alexander Gressl. Anfang Dezember steht in Wien noch die Bundesliga (Sa. 7.12.) und die Österreichischen Meisterschaften Jugend & Senioren (So. 8.12.) bevor. Den Jahres-Abschluss bilden die beiden ausständigen Staats-Split im BA-SQ-TE in Bad Vöslau (Sa 21.12.) und TT-BA-TE in Judenburg (Sa 28.12.). Anmeldung rfa.tournamentsoftware.com oder per E-mail rfa@racketlon.at

 

TALENT TOUR

Die Racketlon Talent Tour war in den letzten Jahren die Basis der RFA Jugendarbeit. Die Erfolge der entdeckten Spieler bei der heurigen WM in Leipzig können sich sehen lassen. Alexander Wagner holte erstmals den u13 Weltmeistertitel und mit Francesco Izzo, Mathias Schilling und Jonathan Alishaev den Vize-Titel im Team. Florian Harca wiederum schaffte im u16-Bewerb ebenso Bronze wie mit Team Austria II in der Allgemeinen Klasse. Auch mit seinen u16-Kollegen Leon Sam, Moritz Felber und Clarissa Steiner gab es Bronze. Die Vösendorferin schafft auch im u16-Mädchenbewerb den Sprung aufs Podest als Dritte. Besonders hervorzuheben sind auch die Einzel-Leistungen der Debütanten Moritz Felber, Jonathan Alishaev und des jüngsten Teilnehmers der WM, Mathias Schilling. Die Racketlon Talent Tour wird auch 2020 fortgesetzt.

 

17. FIR WM

36 Spieler und 6 Teams holten heuer bei den 17. FIR Weltmeisterschaften von 20. bis. 24. November in Leipzig drei Titel und insgesamt 10 Medaillen für Österreich. Christine Seehofer verteidigte ihren Weltmeistertitel in der Allgemeinen Klasse, für Alex Wagner (u13) und Marcel Weigl (+45) waren es die ersten WM-Titel im Einzel. Weitere drei Vize-Weltmeistertitel feierten Daniel Csuk (Men D), das u13-Team mit Wagner, Izzo, Schilling und Alishaev, so wie das Team Austria III (3. Division) mit Csuk, Moitzi, Faschauner, Felber T., Moitzi, Schindling, Stoisser P., Aumann und Captain Martina Meißl. Für die vier Bronze-Medaillen verantwortlich waren Florian Harca (u16), Clarissa Steiner (u16), das u16-Team mit Harca, Sam, Steiner, Felber M. und das Team Austria II (2. Division) mit Gressl, Patzelt, Urban, Robic, Harca, Olsacher, Steiner und Mannschaftsführer Roland Pichler. Das internationale Jahr ist damit zu Ende, aber das World-Tour-Kick-Off 2020 findet traditionell in Wien mit den IWT Vienna New Year Classics von 3. bis 5. Jänner statt. Alle Turnierinfos sind online!

 

KEINEN NEWSLETTER MEHR VERPASSEN: JETZT ANMELDEN!

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...