Kein Doping im Racketlon-Nationalteam

RFA kooperiert eng mit der NADA

Nach den jüngsten Doping-Vorfällen, welche die österreichische Sportszene erschüttert haben, meldet sich Racketlon Federation Austria-Präsident Marcel Weigl zu Wort: „Für die Racketlon Elite-Teamspieler lege ich meine Hand ins Feuer. Die sind alle sauber!“ Dies hat Weigl bei einem Kooperations-Treffen mit NADA-Geschäftsführer Michael Cepic (Fotocredit: NADA) nochmals bekräftigt. Die 5 Athletinnen und 12 Athleten des Elite WM-Kaders, der von Teamchef Thomas Wagner nominiert wurde, haben sich freiwillig den Regeln der NADA unterworfen. Alle Spielerinnen und Spieler haben sowohl die NADA-Verpflichtungserklärung unterschrieben als auch den Online-Kurs „Anti-Doping Lizenz“ absolviert. Kein Verständnis zeigt Weigl dafür, dass überführte Doping-Täter in Österreich weiter walten können: „Es ist mir rätselhaft, wie ein Dürr (Anm. Johannes) oder ein Matschiner (Anm. Stefan) mit deren Vergangenheit noch immer ihre Finger im Spiel haben können. Hier gibt es eindeutig Handlungsbedarf in der Gesetzgebung!“

Windischberger bereits 5 Mal unauffällig getestet

Mit der Arbeit der NADA zeigt sich die RFA sehr zufrieden. Die Nummer eins der Racketlon-Weltrangliste Lukas Windischberger wurde allein im letzten Jahr 5 Mal getestet, weil er auch im Testpool des Squash-Nationalteams ist. Es wurden keine Auffälligkeiten festgestellt. Die RFA leistet ihren Beitrag zu sauberem Sport: Bei den Europameisterschaften 2017 in Wien wurden die 4 vier Semi-Finalistinnen und 4 Semi-Finalisten auf Kosten der Racketlon Federation Austria getestet. Alle Proben waren unauffällig! Weigl: „Wir haben das Glück, dass Racketlon eine Spielsportart ist und Doping zur Steigerung der Technik und Kreativität nichts beitragen kann.“ Im Bereich der Ausdauer – gerade in der Endphase eines Turniers – könnte Doping aber sehr wohl Auswirkungen auf den Ausgang eines Spiels haben.

Anti-Doping international kein Thema

Ob es bei anderen internationalen Turnieren ebenso sauber zugeht wie in Österreich, stellt der RFA-Präsident infrage: „Nicht auszudenken, wenn sich der Finalgegner von Vize-Weltmeister Windischberger im Vorjahr durch Einnahme von verbotenen Substanzen einen Vorteil verschafft haben sollte. Das wäre glatter Betrug und Lukas wäre um 7400 Euro umgefallen!“. 7400 Euro werden im Rahmen des Sportpreises der Stadt Wien für einen WM-Titel im Einzel in der allgemeinen Klasse ausgeschüttet. Die Racketlon Federation Austria wird sich dafür einsetzen, dass auf internationaler Ebene gleiche Bedingungen für alle Sportlerinnen und Sportler geschaffen werden. Die RFA fordert vom Racketlon-Weltverband FIR, Doping-Kontrollen bei Weltmeisterschaften verpflichtend einzuführen.

Alle 17 Nominierten bestätigen WM-Kader Einberufung

Alle 17 auf Basis der Weltranglistenplatzierungen (1.1.2019) nominierten Athletinnen und Athleten haben die Elite Nationalteam-Einberufung von Teamchef Thomas Wagner mit ihrem Bekenntnis zum Anti-Doping und ihrer Unterschrift unter den Nationalteam-Richtlinien bestätigt. Die Weltmeisterschaften im Team und im Einzel gehen heuer von 19. bis 24. November in Braunschweig (GER) über die Bühne. Strukturell neu ist der Zusammenschluss der beiden Teams zu einem großen Elite-Kader mit dem Ziel, den Elite-Weltmeistertitel erfolgreich zu verteidigen. Weiters sollen die jungen Spielerinnen und Spieler aus dem Team Austria II um WM-Medaillen in der Division I mitspielen. Erstmals nominiert wurden der Staatsmeisterschafts-Dritte Alexander Gressl und Julia Pabisch. Nach ihrem Fehlen im Vorjahr wieder dabei sind Hans Sherpa, Stefan Schmutzer und Elisabeth Seehofer. Das Betreuer-Team um Mario Gruber (Tischtennis) und Edi Stepanek (Squash) wurde um den Sportarzt Dr. Georg Jonas erweitert. „Dr. Jonas ist ein wahrer Experte wenn es um Sportverletzungen geht“, ist Weigl stolz ihn für den Betreuer-Stab des Racketlon-Nationaleams gewonnen zu haben. Der Arzt betreut aktuell das Österreichische Basketball-Nationalteam und war unter Thorsten Fink auch bei beim Traditions-Fußballclub Austria Wien tätig.

RFA Nationalteam WM-Kader Elite I & II

WR 1 Christine Seehofer
WR 4 Bettina Bugl
WR 12 Elisabeth Seehofer
WR 32 Julia Pabisch
WR 111 Irina Olsacher

WR 1 Lukas Windischberger
WR 6 Emanuel Schöpf
WR 29 Marcel Weigl
WR 32 Bernhard Pilsz
WR 36 Hans Sherpa
WR 42 Stefan Schmutzer
WR 137 Jonas Grafeneder
WR 182 Alexander Gressl
WR 220 Stefan Urban
WR 258 Philipp Patzelt

Elite I Playing-Captain WR 259 Thomas Wagner
Elite II Playing-Captain WR 39 Roland Pichler

 

RFA Pressetext 5/2019 (8. März)
RFA Presse, Mag. Peter Robič, 
robic@racketlon.at

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...