IWT Czech Open: Zweimal Elite-Gold, einmal Bronze für die RFA

Die IWT Czech Open in Prag (20. bis 22. April 2018) waren ein voller Erfolg für die Vertreterinnen und Vertreter der Racketlon Federation Austria. Österreichs Elite im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis räumte beim letzten internationalen Turnier vor der Doppel-Weltmeisterschaft auf europäischem Boden groß ab. Nach den Erfolgen im Doppel zum Turnierauftakt, sollten am Finaltag drei Einzel-Medaillen in den Elite-Bewerben folgen.

Erste Elite-Medaille für U21-Spieler Schöpf 

Der Bludenzer Emanuel Schöpf holte in Prag seine erste Medaille im Herren-Elite-Einzel auf der internationalen Racketlon-Tour. Nach Siegen über Wildcard-Spieler Michal Horácek (CZE) und Alex Du Noyer (GBR), war der Weltranglistenzweite Morten Jaksland noch zu stark für den 20-Jährigen: +21 (TT: 21-12, BA: 16-21, SQ: 21-6, TE: 3-1). Im Spiel um Platz drei hatte die Nummer 14 der Welt gegen die Nummer fünf Dan Busby (GBR) jedoch die Nase vorn: +29 (TT: 21-8, BA: 21-5), als der Brite das Handtuch warf. „Ein hartes Turnier! Aber natürlich freue ich mich total über meine erste Elite-Einzel-Medaille auf der Tour“, so Schöpf.

Dritter Turniersieg 2018 für Windischberger

Der Racketlon-Weltranglisten-Leader Lukas Windischberger wurde auch in Prag seiner Favoritenrolle gerecht. Der 26-Jährige setzte sich im Endspiel gegen Schöpf-Bezwinger Jaksland mit +3 (TT: 13-21, BA: 21-10, SQ: 21-7, TE: 5-19) durch und bleibt 2018 im Einzel ungeschlagen. Dabei war der Däne nur zwei Punkte von einem Sieg entfernt gewesen, vergab eine 19:2-Führung im Tennis und musste sich letztlich erneut dem Tour-Dominator geschlagen geben. „Leider habe ich mir zwei, drei unkonzentrierte Bälle im Squash geleistet. Tennis war heute auch nicht optimal. Und dann kann es ganz schnell sehr eng werden. Letztlich bin ich froh über meinen Sieg! Auf meine Leistung hier in Prag kann ich stolz sein!“ Der Großengersdorfer hat damit 2018 bereits drei Turniersiege aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt – in Wien und Malmö war Windischberger ebenso siegreich geblieben.

Goldenes Seehofer-Comeback in Prag

Einen weiteren Titel konnte die Weltranglistenerste Christine Seehofer für die RFA in Prag einfahren. Die Protteserin überzeugte bei ihrem ersten internationalen Turnierauftritt seit den IWT Vienna Classics Anfang des Jahres. Im Semifinale war die Britin Izzy Bramhall, die nach einer anderthalbjährigen Turnierpause heuer nochmals angreift, ein echter Prüfstein +6 (TT: 21-16, BA: 21-6, SQ: 19-21, TE: 4-16). Das Endspiel gegen die Weltranglistenzehnte Zuzana Severinová verlief dann glatter: +22 (TT: 21-8, BA: 21-6, SQ: 15-21). „Ich hab’s scheinbar noch nicht verlernt“, freute sich Seehofer, „körperlich bin ich noch nicht da, wo ich gerne wäre. Aber ich freue mich jetzt einmal über den Sieg!“

Doppel-Weltmeisterschaft folgt

Die RFA-Elite wird ab 10. Mai bei den Doppel-Weltmeisterschaften am Start sein, die gemeinsam mit einem IWT-Einzel-Turnier im deutschen Nussloch zur Austragung kommen. Die Einzel-WM wird Ende August in der Schweiz stattfinden.

 

IWT CZECH OPEN
Prag (CZE) 20.04 – 22.04.2018
Auslosung/Raster
fir.tournamentsoftware.com

 

RFA Pressetext 11/2018, 22. April

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...