FIR Champions League: C&C Racketlonshop Union startet mit einem Sieg und zwei Niederlagen

Die Racketlon Federation Austria wird durch den Österreichischen Vize-Meister C&C Racketlonshop Union in der FIR Champions League vertreten. Im Rahmen der IWT Swedish Open in Malmö (23. bis 25. Februar 2018) fand am 23. Februar der Auftakt im wichtigsten Mannschaftsbewerb im Schlägervierkampf aus Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis statt. Österreichs Team, C&C Racketlonshop Union konnte die Auftaktpartie gewinnen, musste dann aber zwei Niederlagen einstecken.

Die Auftaktpartie in der FIR Champions League entschied das Team um den Weltranglistenersten Lukas Windischberger gegen KoR Oudenaarde für sich. Roland Pichler und Julia Pabisch schlugen sich gegen die stärker eingestuften Jesper Hougaard und Lieselot De Bleeckere gut. Die Belgier hatten im Vorjahr Platz zwei in der FIR Champions League belegt.

Im zweiten Spiel traf das österreichische Team auf die Vorjahres-Sieger iPro London. Gegen das Team um Vize-Europameisterin Natalie Paul setzte es für die RFA-Truppe eine deutliche Niederlage.

Auch gegen Three Perzent Malta Magic sollte es für C&C Racketlonshop Union nicht zum Sieg reichen.

Kein Auslosungsglück für RFA-Team

C&C Racketlonshop Union Kapitän Lukas Windischberger: „Die Auslosung war für uns natürlich nicht besonders günstig. Gegen den Meister und den Vizemeister hintereinander spielen zu müssen, ist hart. Aber so ist es im Sport! Uns hat unser zweitbester Spieler Thorsten Deck gefehlt. Er wird erst am zweiten Spieltag in Deutschland zum Einsatz kommen. Im letzten Jahr war unsere Ausgangslage auch nicht besser. Unser Saisonziel, Platz drei, ist noch möglich!“

Morgen greift der Weltranglistenerste Windischberger auch im Einzel an: „Ich war die letzten zwei Tage stark verkühlt. Heute ging es mir aber schon überraschend gut. Ich freue mich auf das Turnier!“

RFA Pressetext 06/2018, 23. Februar

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...