12. Austrian Open im Tennis Point Vienna

Rekordsieger mit vier Titeln ist Magnus Eliasson (Fotocredit: photing.com)

Das größte Racketlonturnier des Jahres abseits der WM findet auch heuer mit den 12. Austrian Open – World Tour Finals von 23. bis 25. November in Österreich statt. Als Austragungsort konnte für das Finale der World Tour 2018 erstmals das Tennis Point Vienna gewonnen werden. Damit kehrt der Super World Tour Event nach 10 Ausgaben in Wr. Neudorf an seinen Ursprung zurück, das 1. Austrian Open wurde 2003 im Club Danube Donauzentrum ausgetragen. Als Vorbereitungsturnier dienen die 16. Racketlon Staatsmeisterschaften, welche heuer von 21. bis 23. September ebenfalls am RFA Hotspot Tennis Point gespielt werden.

 

Großer Dank an Wr. Neudorf und das Land NÖ

Der gewöhnliche Septembertermin war für die Austrian Open heuer nicht möglich, weil der internationale Verband die Weltmeisterschaften in Zürich von 22. Bis 26. August angesetzt hat. Daraufhin beschloss die RFA aus den Austrian Open das World Tour Final zu machen und wählte den letztmöglichen Novembertermin. An diesem war die Halle in Wr. Neudorf nicht frei und trotz Wunsch der Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, war es in ganz Niederösterreich nicht möglich eine Ausweichhalle mit mindestens drei Matchcourts zu finden. Bei einem persönlichen Termin hat der Bürgermeister Herbert Janschka allerdings eine mögliche Rückkehr nach Wr. Neudorf im September 2019 in Aussicht gestellt. Wr. Neudorf und dem Land NÖ gebühren großer Dank, insbesondere Dr. Bohuslav für die tatkräftige vor allem finanzielle Unterstützung in den letzten Jahren.

 

Rekordsieger immer noch Magnus Eliasson

Die schwedische Racketlonlegende Magnus Eliasson ist mit vier Siegen der Rekordsieger der elf bisherigen Ausgaben der Austrian Open. In den Jahren 2004, 2005, 2011 und 2017 wurde kein Turnier ausgetragen, weil die RFA stattdessen Welt- oder Europameisterschaften veranstaltete. Seit 2008 wird das Turnier als Super World Tour Event der höchsten Turnierkategorie im Racketlonsport geführt. Der zurückgetreten Däne Jesper Ratzer (2013-15) und der damalige Turnierdirektor Christoph Krenn (2009-12) triumphierten in dieser Ära je drei Mal. Insgesamt haben nur vier Herren die Austrian Open gewonnen, wobei der Titelverteidiger Kasper Jonsson heißt. Ob der Däne heuer antritt ist noch unsicher, auf der World Tour war er noch nicht in Aktion.

 

Seehofer will Titel Nummer vier

Bei den Damen heißt die Titelverteidigerin Christine Seehofer (2015-16). Sie tritt sicher mit dem Ziel an, ihren dritten Heimtitel zu holen. Rekordsiegerin ist die Tschechische Ex-Weltmeisterin Zuzana Kubanova mit drei Erfolgen (2012-14). Acht verschieden Damen haben bei den Austrian Open triumphiert, darunter Weltmeisterinnen wie Michaela Björnström (Fin/2008) oder Linda Janssen (Swe/2007), aber auch Überraschungssieger wie die große Holländerin Marielle van der Woerdt (2009) oder die ruhige Polin Marta Jez (2010). Dank dem Entgegenkommen von Tennis Point Manager Josef Sperr, den Event trotz Tennis-Wintersaison einzuschieben, könnte es heuer eine neue Siegerin geben.

 

Anmeldung ab sofort möglich

Willst auch DU diesmal dabei sein?

Anmeldung 12. Austrian Open

 

Siegertafel Austrian Open

IWT 2003
Magnus Eliasson (Swe)
Hanna Russila (Fin)

IWT 2006
Magnus Eliasson (Swe)
Martina Kakosova (Cze)

IWT 2007
Magnus Eliasson (Swe)
Linda Jansson (Swe)

SWT 2008
Magnus Eliasson (Swe)
Michaela Björnström (Fin)

SWT 2009
Christoph Krenn (Aut)
Marielle van der Woerdt (Ned)

SWT 2010
Christoph Krenn (Aut)
Marta Jez (Pol)

SWT 2012
Christoph Krenn (Aut)
Zuzana Kubanova (Cze)

SWT 2013
Jesper Ratzer (Den)
Zuzana Kubanova (Cze)

SWT 2014
Jesper Ratzer (Den)
Zuzana Kubanova (Cze)

SWT 2015
Jesper Ratzer (Den)
Christine Seehofer (Aut)

SWT 2016
Kasper Jonsson (Den)
Christine Seehofer (Aut)

 

RFA-Executive President
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...