Windischberger siegreich bei Glas-Court-Premiere

Finale: Windischberger vs. Sherpa

Am Samstag den 19.8. fand im C&C Wienerberg die bereits 7. Station der Babolat Austrian Tour 2017 statt!

Das Highlight war natürlich der Squash Glascourt, der für die Racketlon EM ab 30.8. aufgestellt wurde. Der Veranstalter garantierte jedem Teilnehmer ein Match am Glascourt, und konnte dieses Versprechen auch halten! Nach einer kurzen Eingewöhnungs- oder Umstellungsphase wurden die Matches immer attraktiver und tolle Ballwechsel waren zu bewundern.

Elite

Der Elite Bewerb wurde mit 8 Teilnehmern durchgeführt um den heimischen EM-Titelhoffnungen optimale Matches zu garantieren. Lukas Windischberger wurde seiner Favoritenrolle gerecht, allerdings nicht so deutlich wie es zu erwarten gewesen war! So kam es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen zwischen der Weltranglisten-Ersten Chrisi Seehofer und dem (noch) Zweiten der Weltrangliste Luki Windischberger. Hier musste Lukas gleich im Tischtennis eine Niederlage einstecken, konnte sich aber im Badminton und Squash rehabilitieren und benötigte im Tennis noch 8 Punkte, die er auch souverän machte. Im Finale spielte Lukas gegen Lokalmatador Hans Sherpa. Und es wurde ein spannendes Match: Hans startete mit einem 21:10 im Tischtennis musste dann aber im Badminton und Squash Niederlagen in ähnlicher Höhe hinnehmen. Im Tennis reichte Lukas dann ein 15:14 zum Sieg. Dritte wurde Christine Seehofer.

Advanced

Im B-Bewerb trafen 12 Spieler im Schlägerkierkampf aufeinander. Es war ein ziemlich ausgeglichener Raster, der spannende Spiele versprach. Und so war es dann auch: Viele lange, intensive Matches, die den Zeitplan auch etwas durcheinanderbrachten. Am Ende konnte sich Stefan Urban über den Sieg freuen. Seinem Finalgegner Lukas Draschkowitz war er im Tischtennis und Badminton noch unterlegen, konnte aber im Squash und Tennis das Blatt zu seinen Gunsten wenden und gewann am Ende mit 5 Punkten Vorsprung. Dritter wurde Philipp Patzelt.

Amateure

Bei den Amateuren wurde ein Gruppensystem gespielt. Matthias Sitta konnte in seiner Heimstätte (er trainiert im Verein C&C Racketlonshop Union) siegreich bleiben. Hinter ihm auf Platz 2 folgte Nikolaus Nadrchal und Dritte wurde Viktoria Marsch, die die Burschen ordentlich ins Schwitzen brachte.

 

Alle Ergebnisse findest du hier.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...