Meilensteine

Die internationale Geschichte des Racketlon-Sports, der seinen Ursprung bereits in den 80er-Jahren in Skandinavien hat, ist auf www.racketlon.net, der offiziellen Website der FIR – Federation Internationale de Racketlon, nachzulesen. Im Anschluss wird auf die wichtigsten „Meilensteile“ von Racketlon in Österreich hingewiesen. Ergänzungen werden gerne publiziert, Anmerkungen bitte an hofmann@racketlon.at mailen.

 

Jän 2001 – Georg Franschitz und Christian Petz veranstalten im MBC Clubhaus beim Budocenter in Wien den ersten von unzähligen offiziellen Racket-Vierkämpfen (2001-2004) mit den vier weltweit am meisten verbreiteten Schlägersportarten Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis.

Aug 2003 – Marcel Weigl importiert Racketlon nach seinem Auslandsstudium in Schweden nach Österreich

Sept 2003 – Martin Karner und Simone Seitz heißen die ersten Staatsmeister

Sept 2003 – Union Racketlon Klosterneuburg ist der erste Racketlonverein weltweit

Sept 2003 – die 1. Austrian Open finden im Club Danube Donauzentrum statt. Es ist das erste internationale Racketlonturnier in Österreich.

Okt 2003 – das erste nationale Ranglistenturnier findet mit 13 Teilnehmern in Wien statt

Nov 2004 – erstmals eine Weltmeisterschaft außerhalb Schwedens – Marcel Weigl holt sie nach Wien

Dez 2004 – der ATP Top 10 Spieler Jürgen Melzer nimmt an den Staatsmeisterschaften teil

Dez 2004 – Union Rackelton Klosterneuburg und Sportunion Racketpoint Vienna gründen die RFA. Präsident wird Marcel Weigl

Feb 2005 – die BABOLAT Austrian Tour startet mit fünf Turnieren in ebenso vielen Bundesländern

Mai 2005 – die Wilson Tour wird ins Leben gerufen

Dez 2005 – erstmals findet die Racketlon Bundesliga für Vereinsmannschaften statt

Jän 2006 – Marcel Weigl wird Präsident des internationalen Weltverbandes mit Sitz in Klosterneuburg. Auch Michael Dickert wird FIR Council Member

April 2006 – die ersten Landesmeisterschaften finden in den Bundesländern statt

Sept 2007 – Michael Dickert/Christoph Krenn holen den ersten WM Titel für Österreich im Herren Doppel

Nov 2007 – die RFA wird von der BSO als außerordentliches Mitglied aufgenommen

Aug 2009 – mit Christoph Krenn führt ein Österreicher die Racketlon Weltrangliste für über 3 Jahre bis Ende 2012 an

Nov 2009 – erster und bislang einziger Weltmeistertitel im Herren Einzel durch Christoph Krenn VIDEO

März 2010 – Racketlon kommt auch im westlichsten Bundesland an. Über 60 Teilnehmer beim ersten Event in Vorarlberg

Mai 2010 – erstmals die die FIR Racketlon Champions League beim Sportunion Racketpoint Vienna im Rahmen der Vienna Classics ausgetragen. RPV kann für Österreich den Titel holen

Sept 2010 – die RFA teilt sich ein Büro mit der FIR in Klosterneuburg. Christoph Krenn wird als Generalsekretär mit einem kleinen finanziellen Betrag für seine Dienste entschädigt

Sept 2010 – Österreich holt erstmals Team Gold mit dem Elite Nationalteam. Das Jugendnationalteam holt ebenso Gold

Dez 2010 – Kerstin Peckl wird für beinahe 2 Jahre lang die Nummer 1 der Welt bei den Damen

April 2011 – das u21 Nationalteam verteidigt erfolgeich WM Gold aus dem Vorjahr

Mai 2011 – Kärnten wird als letztes noch fehlendes Bundesland von der Babolat Austrian Tour erreicht

Sept 2011 – Michael Dickert holt seinen 7. Staatsmeistertitel in Serie

Nov 2011 – die Heim WM mit 403 Anmeldungen sowie den Top Stars Jürgen Melzer, Chen Weixing oder Stefan Koubek und die Live Übertragung im Internet setzt neue Maßstäbe in der noch jungen Sportart

Jän 2012 – Racketlon wird von der Stadt Wien als Sportart offiziell anerkannt

Mai 2012 – das Austrian Tour Event in Graz ist mit 92 Teilnehmern das größte 1-Tages-Event bis dato

Juli 2012 – erstmals Gold im Damendoppel durch Simone Seitz (mit Zuzanna Kubanova). Christoph Krenn gewinnt mit Zuzanna Kubanova das Mixed und hat somit jeden WM Titel (Einzel, Team, Doppel und Mixed) mindestens 1-mal gewonnen

Juli 2012 – das Elite Nationalteam wird zum zweiten Mal Team Weltmeister

Dez 2012 – Dr. Martin Schifko wird neuer Präsident der RFA und löst Mag. Marcel Weigl ab

Jän 2013 – Raimund Heigl organisiert das ersten Rückwärts Racketlon (TE – SQU – BAD – TT), welches mit 86 Teilnehmern in Graz stattfindet

Juli 2013 – U21 Nationalteam holt WM Gold das Herrennationalteam holt sich Silber und unterliegt Deutschland nur ganz knapp

Sept 2013 – Racketpoint Vienna erreicht das Finale der Championsleauge in Linden unterliegt dort aber dem Dänischen Meister

Nov 2013 – Christine Seehofer verteigt ihren U21 WM-Titel; erstmals findet ein Racketlonturnier für gehörlose Sportler statt, organisiert vom Wiener Gehörlosen Sportclub 1902 in kooperation mit dem RPV

April 2014 – in Wien wird erstmals der Racketlon Schulcup, ein Schulbewerb für Unter- und Oberstufenklassen, ausgetragen

Juni 2014 – Die RFA stellt mit Christoph Krenn und Lukas Windischberger erstmals zwei geringfügig angestellte Mitarbeiter ein

Aug 2014 – Die ersten Damen-Einzelmedaillen für Österreich. Mit Bettina Bugl (WM Silber) und Christine Seehofer (WM Bronze) landen zwei Spielerinnen auf dem Podest

Dez 2014 – Die RFA unterzeichnet eine Kooperationsvereinbarung mit dem Österreichischen Tischtennisverband, der eine enger Zusammenarbeit der beiden Verbände beabsichtigt

April 2015 – der City and Country Club am Wienerberg ist ab sofort der neue Verbandssitz des Verbandes

April 2015 – im Rahmen einer Schulkooperation mit der GRG 2 Zirkusgasse findet ab sofort jedes Jahr ein Wahlfach Racketlon statt, in dem die Schülerinnen und Schüler zwischen April und Juni zum Sportunion Rackrtpoint Vienna für ein regelmäßiges Training kommen

Mai 2015 – Racketlon 4 Kids heißt das Projekt von 3 Vereinen mit 3 Schulen im Rahmen von „Kinder Gesund Bewegen“

Nov 2016 – Christine Seehofer kürt sich in Fürth/Deutschland zur Weltmeisterin im Elite-Einzel, Lukas Windischberger wird Dritter in der Elite. Christine Seehofer gewinnt auch den Titel bei U21 gefolgt von Bettina Bugl welche Vize Weltmeisterin wird. Georg Stoisser wird Weltmeister U21 und Emanuel Schöpf 3. bei U21

August 2017 – die RFA veranstaltet mit den Europameisterschaften aller Alters- und Leistungsklassen das größte Racketlon-Event aller Zeiten in Wr. Neudorf und Wien