Racketlon EM: Zwei Medaillen für Österreich zum Auftakt

Alexander Wagner & Constantin Pfeffer © fairplayfoto.com

An Tag eins der 2. FIR European Racketlon Championships presented by GRAWE sidebyside fuhren die RFA-Teams Bronze und Silber ein.

Dank RFA-Projekt viele Jugendliche am Start

Das erste Event der Racketlon-Europameisterschaften findet von 25. bis 28. August 2017 im Franz Fürst Freizeitzentrum in Wr. Neudorf statt. An Tag eins wurden die Teambewerbe der Jugend und Senioren ausgetragen, bei denen Österreich mit insgesamt zehn Mannschaften (zwei U13-Teams, drei U16-Teams, zwei U21-Teams und jeweils einem Team bei den Senioren-Bewerben 40+, 45+ und 55+) das größte Kontingent aller Nationen stellte. „Seit zwei Jahren gibt es die von Bundessportförderungsfond, Sportunion Österreich, dem ÖTTV und der RFA unterstützte Talentetour, die Jugendliche in ganz Österreich dem Racketlon-Sport näher bringt. Es freut mich sehr, dass wir damit viele Jugendliche gewinnen konnten, die bei dieser EM dabei sind“, so einer der beiden Turnierdirektoren Christoph Krenn.

Der österreichische Racketlon-Nachwuchs schlug sich am ersten Turniertag beachtlich: Die jüngsten RFA-Vertreter holten Bronze! Österreich-1-U13 mit Alexander Wagner und Constantin Pfeffer wurde hinter Deutschland und Ungarn Dritter. Österreich-2 mit Francesco Izzo, Andre Panev und Benjamin Riedler belegte Rang vier im EKIZ Vösendorf Juniors U13 Teambewerb.

Das Österreich-1-U16-Team mit Julian Weninger und Yannik Penkner verpasste eine Medaille nur denkbar knapp. Im Duell um Bronze mit den Ungarn Beton Francia und Balász Szalay entschied nach zwei Einzeln und einem Doppel nur ein Punkt. Jugend-Nationalcoach András Nemeth dazu: „Manchmal soll es nicht sein. Ich glaube, dass der vierte Platz vielleicht sogar mehr Motivation für das Training gibt, als die Bronze-Medaille!“ Österreich 2 mit Nepomuk Bodner, Stefan Obermoser, Leonhard Ritter und Philipp Stocker belegte Rang fünf. Österreich 3 mit Fabian Gneist, Luca Kreys, Benjamin Meixner und Christian Riedler beendete das Turnier auf Rang sechs im Racketsport Vösendorf Juniors U16 Teambewerb.

Österreich-1-U21 mit Bettina Bugl, Emanuel Schöpf, Tobias Fürschuß und Stefan Urban gewann beide Spiele an Tag eins und fordert an Tag zwei im Endspiel Großbritannien. Österreich-2 mit Irina Olsacher, Philipp Patzelt, Michael Ernhofer, Stani Ruhaltinger und Dominic Zorn beendete den ÖVV Juniors U21 Teambewerb auf Rang vier.

Silber für Senioren

Bei den Senioren zog das Österreichs 40+ Team ins Endspiel ein. Simone Seitz, Tom Wagner, Marcel Weigl Bernd Jaschke, Dieter Mühl und Roland Schmölzer mussten sich Edina Szombati, Lehnte Nándori, Francia Balázs, György Janzer und Zoltán Czingráber mit 17 Punkten Differenz geschlagen geben. „Wir haben alles gegeben. Leider blieb uns Gold verwehrt. Hoffentlich macht es unser U21-Team morgen besser“, so Turnierdirektor und Einzelspieler im National Teams Championships Racketlonshop Seniors 40+ Bewerb, Marcel Weigl.

Österreichs 45+ Team mit Ingrid Resch, Maria Schneider, Thomas Fuerschuss, Wilhelm Peltz, Peter Stoisser, Michael Tesar, Christian Wagner und Walter Zimmermann belegte Rang vier im Bodyfit Vösendorf Seniors 45+ Teambewerb. Rang fünf wurde es für Wolfgang Holzer, Richard Hule, Erich Knotter, Bernhard Leitner und Andrzej Michalski im Racketpoint Vienna Seniors 55+ Teambewerb.

2. FIR European Racketlon Championships presented by GRAWE sidebyside

Wr. Neudorf (AUT) 25.8.2017-28.8.2017
Ergebnisse: fir.tournamentsoftware.com
Turnierwebsite: euro.racketlon.at

RFA Pressetext 32/2017 (26. August)
Mag. Peter Robič

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...