Racketlon-Bundesliga: Sportunion Racketpoint Vienna einmal mehr unschlagbar

Podest 1. Bundesliga 2017

Am vergangenen Wochenende fand am Sitz der Racketlon Federation Austria im City & Country Club am Wienerberg zum 13. Mal die Österreichische Racketlon-Bundesliga statt. Am Racketlon Super Weekend von 8. bis 10. Dezember 2017 wurden außerdem die Bundesliga-Bewerbe U16, U21 und 35+, sowie die Österreichischen Meisterschaften der Jugend und Senioren ausgetragen. Weiters fanden die 1. Afghanischen Meisterschaften im Racketlon statt, bei denen sechs Flüchtlinge, die seit den Racketlon-Europameisterschaften Teil der Racketlon-Community sind, teilnahmen.

Titelverteidiger überzeugen

Zum bereits elften Mal in der noch jungen Bundesliga-Geschichte blieb das Team aus Erdberg, Sportunion Racketpoint Vienna, siegreich und verteidigte damit den Titel in der höchsten österreichischen Spielklasse im Racketlon erfolgreich. „Wir sind stolz, dass wir den Titel auch heuer souverän geholt haben“, so Kapitän Michi Dickert. Das Endspiel bestritt Racketpoint in der Aufstellung Emanuel Schöpf, Christine Seehofer, Bernd Jaschke/Dieter Mühl, Mario Gruber gegen das Heim-Team von City & Country Club Racketlonshop Union mit Lukas Windischberger, Bettina Bugl, Peter Robič/Florian Ptacnik, Alexander Barbunopulos. Nach den ersten drei Disziplinen Tischtennis, Badminton und Squash reichten den Rekord-Champions sechs Punkte im Tennis zum Sieg – diese holten sie souverän. „Wir haben das Maximum für das Bandagen-Team herausgeholt. Gratulation an meine Mannschaft und an die verdienten Champions!“, so Weltranglisten-Leader Lukas Windischberger, der durch eine Adduktoren-Verletzung gehandicapt war und darauf anspielte, dass er als einziger Spieler seines Teams ohne Bandage antrat. Platz drei ging an das Racketlon Team Murau, die im Vorjahr noch haarscharf an einer Medaille vorbeigeschrammt waren.

Weitere Bundesliga-Bewerbe

In der 2. Bundesliga entschied der „Gummiarm“ das Finale zwischen ASVÖ Racketsport Vösendorf und Sportunion Racketpoint Vienna 2 zugunsten der Niederösterreicher. Rang drei ging an Rackelton Rohrendorf. Die U16-Bundesliga gewann Sportunion Edlitz; in der U21-Bundesliga blieb Union Racketlon Klosterneuburg siegreich; die +35-Bundesliga entschied Sportunion Racketpoint Vienna für sich.
Mehr dazu hier

Österreichische Meisterschaften

Am Racketlon Super Weekend wurden auch die Österreichischen Meisterschaften der Jugend und Senioren ausgetragen. Die SiegerInnen: U13 André Panev, U16 Julian Weninger, U21 Emanuel Schöpf, U21 Damen Bettina Bugl, +35 Michi Dickert, +45 Christian Schmitt. Split TT-BA-SQ Michael Wölfl, Split TT-SQ-TE Marcel Weigl.
Mehr dazu hier

1. Afghanische Meisterschaften im Racketlon

Zahlreiche Helfer ermöglichten das größte Event in der Racketlon-Geschichte, das im vergangenen Sommer in Wien und Niederösterreich stattfand: die 2. FIR European Racketlon Championships. Darunter waren auch einige afghanische Flüchtlinge, die seither zur Racketlon-Community gehören und regelmäßig an Trainings der Racketlon Federation Austria teilnehmen. Nun traten die Racketlon-Newcommer gegeneinander an und spielten die 1. Afghanischen Meisterschaften im Racketlon im City & Country Club am Wienerberg aus. Siegreich blieb Zabi Arabzade vor Ahmad Jafari und Ehsan Montazari.

RFA Pressetext 47/2017 (12. Dezember)

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...