IWT Deutschland: Windischberger tankt Selbstvertrauen vor der Euro

Lukas Windischberger entschied das letzte internationale Turnier vor den Racketlon-Europameisterschaften für sich. Der Großengersdorfer triumphierte bei den IWT German Open, die von 28. bis 30. Juli 2017 in Nußloch ausgetragen wurden, im Herren-Einzel. Im Rahmen des Events wurde auch die FIR Champions League beendet. Das österreichische Team Klosterneuburg Racketlonshop Austria belegte Rang drei.

 

Klosterneuburg am Champions League Podest

Am 28. und 29. Juli 2017 wurde die FIR Champions League, die heuer erstmals im neuen Format ausgetragen wurde, beendet. Die teilnehmenden Teams konnten ihre Spieler in einem Live-Auswahlverfahren küren – angelehnt an die nordamerikanischen Profisport-Ligen. Gespielt wurde an zwei Turnierwochenenden: am 24. Februar in Malmö im Rahmen der IWT Dillon Swedish Open und am 28. und 29. Juli im Rahmen der IWT German Open in Nußloch. Die Racketlon Federation Austria wurde in der Champions-League von Klosterneuburg Racketlonshop Austria vertreten. Die Mannschaft von Teamkapitän Lukas Windischberger war auf Tabellenrang sechs in die Entscheidung gestartet und legte ein fulminantes Finish hin. Drei der vier Begegnungen gewann das Team aus Niederösterreich am vergangenen Wochenende. Nur gegen die späteren Champions iPro Sports London setzte es eine Niederlage. Letztlich wurde es Rang drei hinter London, KoR Oudenaarde (BEL) und vor Tecnifibre Copenhagen (DEN). Und das obwohl die stärkste Dame im Team verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Martina Meißl hatte sich am Mittwoch am Quadriceps verletzt und war erst gar nicht nach Nußloch gereist. Statt ihr kam die Niederländerin Kirsten I. Kaptein für Klosterneuburg zum Einsatz.

Kapitän Windischberger: „Die vier Champions-League-Partien waren anstrengend. Nach der Niederlage gegen London haben wir uns keine großen Chancen auf das Podest mehr ausgemalt. Aber wir sind drangeblieben und haben letztlich unter den vier Mannschaften mit je drei Niederlagen die zweitbesten Ergebnisse eingefahren. Gratulation an mein Team!“ Damit prolongierten die Niederösterreicher ihre Serie: Seit Gründung der FIR Champions League 2010 war stets ein Team aus Klosterneuburg am Podest der Champions League.

Es zeigt einmal mehr, dass man im Racketlon immer an den möglichen Sieg glauben muss!

Windischberger siegt nach verpatztem Start

Den Titel im Herren-Elite-Einzel bei den IWT German Open 2017 sicherte sich Österreichs bester Racketlon-Spieler Lukas Windischberger. Der Weltranglisten-Zweite feierte einen Finalerfolg über den Weltranglisten-Vierten Morten Jaksland aus Dänemark. Nach der ersten Disziplin Tischtennis war Windischberger 6:21 zurückgelegen, „ich habe mich gefragt wie sich das noch ausgehen soll.“ Doch schon nach Disziplin zwei führte der Niederösterreicher; Badminton ging mit 21:5 an Lukas. „Ich habe mir keine großen Hoffnungen gemacht, weil ich in der Regel mehr Punkte im Tischtennis gegen Morten hole und er mehr im Badminton gegen mich. Aber ich war so locker und habe im Badminton und Squash extrem gut gespielt. Es zeigt einmal mehr, dass man im Racketlon immer an den möglichen Sieg glauben muss.“ Das Resultat: +12 (TT: 6-21, BA: 21-5, SQ: 21-4, TE: 4-10). „Ich fühle mich körperlich richtig gut. Ich bin müde, habe aber keine Schmerzen und bin absolut guter Dinge für die Europameisterschaften“, so der Turniersieger.

Jugend-Nationalspieler Stefan Urban belegte im U21-Bewerb der IWT German Open 2017 Rang zwei. Das Endspiel entschied der Däne Malte Thyregod mit +22 (TE: 14-21, BA: 21-2, SQ: 21-11) für sich. Elite-Nationalspieler Hans Sherpa hatte in der FIR Champions League trotz einer Kapselverletzung am linken Mittelfinger, die er sich am ersten Spieltag zugezogen hatte, einen erheblichen Anteil am dritten Platz von Klosterneuburg Racketlonshop Austria. Im Einzel belegte der Wiener Rang 17.

Die IWT German Open waren das letzte internationale Turnier vor den 2. FIR European Racketlon Championships, die von 25. August bis 3. September 2017 in Wr. Neudorf und Wien zur Austragung kommen werden. Alle Informationen zu den Europameisterschaften finden Sie auf euro.racketlon.at.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...