4 Racketlonspieler im 3-Kampf Finale

2 Turniere am ersten nationalen Racketlon-Wochenende des Jahres

Am ersten nationalen Racketlon Wochenende des Jahres standen gleich zwei Turniere am Programm. Im Rahmen der 1. Langen Nacht des Sports ging am Freitag den 26.1. die Österreich-Premiere im Racket-3-Kampf aus Tischtennis, Badminton und Squash im City & Country Club über die Bühne. 16 Doppel-Paare waren am Start, im Finale aber waren nur Racketlonspieler mit dem besseren Ende für Andras Nemeth und Marcel Weigl (Fotocredit: RFA), die Dickert/Wölfl besiegten. Am Samstag den 27.1. folgte der erste ganze Racketlon mit den 1. Racketpoint Open mit 37 Teilnehmern im Tennispoint Vienna. Hier setzten sich Emanuel Schöpf (Elite), Andrzej Michalski (Amateure), Andreas Krieber (Beginner) und Julia Pabisch (Damen-Beginner) durch.
Alle Raster und Ergebnisse auf rfa.tournamentsoftware.com

 

  1. Lange Nacht des Sports wird fortgesetzt

Mit hunderten von Besuchern war die 1. Lange Nacht des Sports im City & Country Club ein voller Erfolg. Alle Sportarten des Hauses hatten die Gelegenheit sich vorzustellen und die Teilnehmer konnten in einem Stationsbetrieb auch die Racket-Sportarten Tischtennis, Badminton, Squash, Tennis und Padel ausprobieren. Der von Christoph Krenn perfekt organisierte Racket-3-Kampf war dann die Krönung, wobei das Turnier ganz dem Motto entsprechend erst um 2 Uhr Nachts zu Ende war. „Das Wichtigste für die RFA waren die vielen neuen Spieler, die erstmals mit Racketlon in Berührung traten“, war Weigl zufrieden. Eine Fortsetzung wird es im nächsten Jahr mit Sicherheit geben.

 

  1. Racketpoint Open 1. Ranglistenturnier des Jahres

Einige fleißige Spieler wie Andras Nemeth und Michi Wölfl griffen am Samstag beim ersten nationalen Racketlon-Ranglistenturnier im Tennispoint Vienna wieder zu den Schlägern. In vier Bewerben ermittelten 37 Spieler im von Weltmeisterin Chrisi Seehofer organisierten Event die ersten Sieger des Jahres. Wieder mit dabei auch 9 Teilnehmer vom RFA-Flüchtlingsprojekt. Richtig knapp war es nur im Beginner-Bewerb wo Andreas Krieber im Finale mit lediglich 2 Punkten Vorsprung Michael Wieczorek besiegte. Im Elite-Raster hatte Emanuel Schöpf leichtes Spiel, nachdem Michi Dickert die Lange Nacht doch zu lange war und er am Samstag nicht mehr antreten konnte. Weiter geht es nach den Semesterferien mit dem Racketlon-Split TT-BA-TE am Sonntag den 18. Februar in Gänserndorf.

RFA-Ranglistenturniere

 

RFA-Excecutive President
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...